Monatsarchiv für November 2000

1b

Freitag, den 24. November 2000

tn24-11-00

EHC Straubing 1b 2000/2001: Stehend v.l.n.r.: Co-Trainer Heinrich Dietl, Matthias Dunst, Markus Alzinger, Alfred Ernst, Markus Edenhofer, Felix Schmid, Harry Doyle, Sven Gutmann, Maximilian Herpich, Armin Urban, Trainer Günter Lupzig, Betreuer Albert Edenofer; sitzend v.l.n.r.: Christian Burkhardt, Martin Witzmann, Thomas Hochstrasser, Roland Engl, Georg Scheide, Sebastian Jänicke, Christian Frank, Stefan Scheide; liegend v.l.n.r.: Florian Finkl, Tobias Meier,       Foto: Michalsky

Nur sieben Sekunden fehlten

Freitag, den 24. November 2000

1b-Team verlangt Favorit Ingolstadt beim 6:6 alles ab

(ps)

Wanderers Germering – EHC Straubing 1b 7:1 (3:0, 3:1, 1:0).

In allen Belangen waren die Wanderers aus Germering den Straubinger Tigern überlegen. Hatten sie doch nicht nur Spieler wie Christian Meier und David Jelinek, die beide bereits Oberligaerfahrung mitbringen, sondern auch laufstarke und engagierte junge Spieler in ihren Reihen. Und vielleicht schafft es die 1b auch einmal, sich nach zwei Toren in Rückstand doch noch aufzubäumen und alles zu geben.
Tor EHC: Doyle H. 1/0.

EHC Straubing 1b – ERC Ingolstadt 1b 6:6 (4:2,1:2,1:2)

Wie sich die richtige Einstellung positiv auf das Spiel auswirken kann, haben sich die Spieler um Günter Lupzig gegen den Tabellenzweiten, bei dem man vor einigen Wochen noch mit 2:8 unterging, selbst bewiesen. Gut eingestellt ging man in die Partie und geschlossen kampfstark machte man den Ingolstädtern von Anfang an das Leben schwer. Mit 4:1 nach dem ersten Drittel ging man mit 5:4 in den letzten Spielabschnitt. Und eigentlich hätte man dieses Spiel gewinnen müssen, aber zu nervös agierte man jetzt wieder und die Gäste versuchten mit zahlreichen Kontern ihr Glück. Auch unnötige Strafzeiten machten den Tigern zusätzlich das Leben schwer; der Ausgleich war die Quittung. Zwar konnte der Kapitän Doyle mit einem engagierten Alleingang seine Mannen noch mal in Führung bringen, aber sieben Sekunden vor Schluss – die Ingolstädter ersetzten ihren Torwart durch einen zusätzlichen Feldspieler – war das Glück den Straubingern doch nicht hold. Bleibt zu hoffen, dass die 1b-Mannschaft aus diesem Spiel ihre positiven Schlüsse zieht, denn mit dieser Einstellung kann man in der Landesliga sicherlich einiges bewegen.
Tore und Assists EHC: Doyle H. 2/2, Scheide S. 2/1, Herpich 2/1, Alzinger, Burkhardt Ch. und Witzmann je 0/1.

Weitere Ergebnisse:
Erding – Gebensbach 2:5, Bruckberg – Erding 9:3, Holzkirchen – Gebensbach 3:4;
Am kommenden Sonntag, 16:15 Uhr spielen: EHC Straubing 1b – ESV Gebensbach.

1b-Team zahlt erneut Lehrgeld

Freitag, den 17. November 2000

Zwei klare Niederlagen gegen Gebensbach und Bruckberg

(ps) Dass in der Landesliga Fehler und Unkonzentriertheiten gnadenlos ausgenutzt werden, war der Straubinger 1b-Mannschaft von vorne herein bewußt. Und die Spiele vom vergangenen Wochenende zeigen diese derzeitigen Schwachstellen der Straubinger deutlich auf. Schneller Spielaufbau, körperlich harte Spielweise, stocktechnische Sicherheit am Puck sind Markenzeichen, die in der Landesliga deutlich ausgeprägt sind.

ESV Gebensbach – EHC Straubing 1b 5:1 (2:0,1:1,2:0).

Zumindest die Niederlage gegen den bis dato Tabellenletzten aus Gebensbach war völlig unnötig. Aber individuelle Fehler im eigenem Drittel und das derzeitige Manko, gefährliche Situationen nicht entschärfen zu können, trugen dazu bei.

EHC Straubing 1b – EV Bruckberg 3:8 (1:4,1:0,1:4).

Zwei Tage später auf eigenem Eis gegen die schnell agierenden Bruckberger verschlief man gleich einmal das erste Drittel. Im zweiten Spielabschnitt, durch den Trainer Lupzig wachgerüttelt, konnten die Tiger die Gäste effizient in Schach halten. Nur wer glaubte, die Gastgeber könnten den Spieß noch umdrehen, hatte sich getäuscht. Denn wieder traten die alten Schwächen zu Tage und auch unnötige Strafzeiten waren alles andere als förderlich. Aber eines ist klar: Die zweite Straubinger Eishockeymannschaft muss in dieser Saison in der Landesliga erst einmal Fuß fassen.
Tore und Assists EHC: Herpich und Doyle H. je 2/1, Frank Ch. 0/2 und Jänicke 0/1.
Weitere Ergebnisse vom Wochendende: Erding – Bruckberg 0:11, Ingolstadt – Bruckberg 4:7, Germering – Holzkirchen 2:4, Gebensbach – Germering 5:4, Holzkirchen – Regensburg 1:8.

Landesliga-Ost
1. EV Regensburg 1b    7    45:18    11:3
2. ERC Ingolstadt    7    38:22    10:4
3. EV Bruckberg    5    39:19    9:1
4. Wand. Germering    7    50:25    8:6
5. ESV Gebensbach    6    22:41    4:8
6. EHC Straubing 1b    6    21:31    3:9
7. ESC Holzkirchen    4    7:22    2:6
8. TSV Erding 1b    6    8:52    1:11

Termine in dieser Woche: Freitag, 17.11., 20 Uhr: Wand. e.V. Germering – EHC Straubing 1b. Sonntag, 19.11., 16.15 Uhr: EHC Straubing 1b – ERC Ingolstadt.

Licht und Schatten bei Doyle & Company

Freitag, den 10. November 2000

(ps)

EHC 1b – ESC Holzkirchen 8:0 (2:0, 3:0, 3:0).

Himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt, so kann man das vergangene Spielwochenende der 1b-Mannschaft treffend beschreiben. Denn in ihrem Heimspiel waren die Tiger den Holzkirchnern läuferisch in allen Belangen überlegen. Ein gutes Ergebnis sprang dabei heraus, was der Moral der Mannschaft sicherlich gut tut.

EV Regensburg 1b – EHC 1b 7:4 (3:1, 1:2, 3:1).

Einen Tag später trat man bei den Regensburgern an, die Straubing von Anfang an konstant unter Druck setzen konnten. Und an diesem Tag waren die Domstädter einfach zu stark, die durchgehend mit vier Reihen aufspielen konnten. So geriet man bereits im ersten Drittel mit 1:3 ins Hintertreffen. Zu Ende des zweiten Drittels kam man aber durch teilweise schönes Kombinationsspiel nochmals auf 3:4 an die Gastgeber heran. Aber gleich zu Beginn des letzten Abschnitts war der Hoffnungsschimmer durch das 5:3 der Regensburger wieder dahin. Gerade die jüngeren Straubinger, die sicher kämpferisch stark agierten, reagierten aber im Verteidigungsdrittel oftmals zu nervös und die Regensburger nutzen jeden Fehler gnadenlos aus. “Aber auch diese Situationen werden und müssen wir nutzen, um aus unseren Fehlern für die Zukunft die Lehren für einen permanenten Verbesserungsprozess zu ziehen”, so der Trainer Günter Lupzig.
Tore und Assists: Herpich 4/2, Doyle H. 1/5, Urban A. 1/2, Frank Ch., Jänicke, Schmidt F. und Scheide S. je 1/1, Edenhofer, Dunst und Scheide G. je 1/0, Witzmann und Ernst 0/1.
Vorschau: Heute tritt die 1b-Mannschaft um 20 Uhr beim ESV Gebensbach an. Ihr zweites Heimspiel bestreitet die 1b am Sonntag, 16.15 Uhr, gegen den EV Bruckberg.

“Müssen noch hart arbeiten”

Sonntag, den 5. November 2000

Ein Punkt zum Auftakt und Nachwuchs wird echt gefordert

Jetzt ist es klar, in der Landesliga weht ein anderer Wind und an die teilweise mühelos erkämpften Siege in der Bezirksliga wird sich der eine oder andere 1b-Spieler sicherlich mit Wehmut zurück erinnern. Eine schnelle und körperlich härtere Spielweise ist in der Landesliga an der Tagesordnung und so Lupzig “in dieser Liga werden wir noch hart an uns arbeiten müssen. Aber genau das ist das Niveau das gerade unsere jüngeren Spieler jetzt brauchen, um sich weiterentwickeln zu können”.

ERC Ingolstadt 1b – EHC Straubing 1b 8:2 (0:0,4:2,4:0)

Gerade gegen die favorisierten Ingolstädter mussten die Straubinger ihr erstes Spiel bestreiten, in dem man auch noch berufsbedingt auf fünf Stammspieler verzichten musste. Im ersten Drittel, in dem die Anweisungen des Trainers konsequent umgesetzt wurden, spielte man nach den Worten von Günter Lupzig überragend. Im zweiten Drittel fing man sich dann einige Strafzeiten ein, die nicht nur viel Kraft kosteten, sondern durch die Gastgeber gnadenlos ausgenutzt wurden. Innerhalb von etwa fünf Minuten schraubten die Ingolstädter im letzten Drittel dann das Ergebnis auf 7:2 und die Straubinger die in dieser Phase vor dem Ingolstädter Tor glücklos agierten, mussten ihre erste Niederlage akzeptieren.
Strafzeiten: Ingolstadt 8, Straubing 10.
Tore und Assists EHC: Gutmann 1/1, Edenhofer 1/0, Witzmann u. Scheide S. je 0/1.

TSV Erding 1b – EHC Straubing 1b 3:3 (0:0,3:1,0:2)

Die Weißbierstädter überraschten durch ihre überaus harte Spielweise, durch die sich die Straubinger hinreißen ließen. Etwa 60 Strafminuten mit jeweils einer Spieldauerdisziplinarstrafe auf beiden Seiten sprechen hier ein deutliches Wort. Das hohe Tempo, das Erding vorlegte, ist für einige 1b-Tiger wohl noch gewöhnungsbedürftig. 0:0 endete das 1. Drittel, in dem man zahlreiche Torchancen ungenutzt ließ. Der zweite Spielabschnitt, war durch zahlreiche Strafzeiten auf beiden Seiten geprägt, in dem die Gastgeber aber besser zurecht kamen und mit 3:1 ihre Führung ausbauen konnten. Im letzten Drittel stellte Lupzig auf zwei Reihen um. Die disziplinierte Spielweise, die der Gei forderte wurde nun umgesetzt und der verdiente Ausgleich konnte letztendlich noch nach Hause gefahren werden.
Strafzeiten: Erding 59, Straubing 65.
Tore und Assists EHC: Scheide S. 1/2, Doyle H. 2/0, Witzmann, Rankl und Herpich je 0/1.

Die Spiele gegen Holzkirchen (03.11.) und in Regensburg (04.11.) waren bei Redaktionsschluss noch nicht beendet.