Monatsarchiv für Februar 2001

Spiel noch aus Feuer gerissen

Freitag, den 23. Februar 2001

1b besiegt Schlusslicht Amberg nach 0:5-Rückstand

EHC Straubing 1b – ERSC Amberg 1b 8:6 (0:5, 3:0, 5:1).

Gerade noch einmal mit einem blauen Auge kam die 1b-Mannschaft des EHC davon. Gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Amberg tat sich das Team von Trainer Günter Lupzig wesentlich schwerer als erwartet. “Die Einstellung der Mannschaft hat gefehlt. Gegen das Schlusslicht glaubte man Halli-Galli spielen zu können, und das geht halt nicht”, war Trainer Lupzig über die Leistung seines Teams im ersten Drittel schwer enttäuscht.
Der ehemalige Profi Mike Morin in den Reihen der Amberger degradierte die EHC-Spieler zu Slalomstangen. 0:5 lag da der EHC schon zurück. “Nach dem vierten Tor habe ich Torhüter Finkl ausgewechselt. Aber an ihm allein lag es ganz sicher nicht. Ich wollte damit die Mannschaft wachrütteln. In der ersten Drittelpause habe ich versucht, die Mannschaft aufzurichten und zu motivieren. Es hat geklappt.”
Im zweiten Abschnitt kamen Doyle & Co auf 3:5 heran. “Wir merkten, dass die Amberger konditionell stark abbauten und haben sie im letzten Abschnitt weiter unter Druck setzen können.” Trotz eines Konters zum 4:6 in der 56. Minute blieben die Tiger am Drücker. Innerhalb von 92 Sekunden drehten sie das Spiel auf 7:6 und mit einem empty-net-goal 33 Sekunden vor Schluss machte Maxi Herpich alles klar. “Im Nachhinein ein Kompliment an meine Mannschaft, die ein schon verlorenes Spiel noch aus dem Feuer gerissen hat.” Mit dem Erfolg ist der Klassenerhalt endgültig gesichert.
Tore und Assists EHC: Herpich 2/2, Alzinger 1/2, S. Scheide 1/1, Doyle 1/1, Schmidt 1/1, Witzmann 1/0, Dunst 1/0, Burkhardt 0/1.

Weitere Spiele : Nürnberg – Holzkirchen 4:4, Gebensbach – Hof 8:0;
Nächste Spiele: Sonntag, 16.45 Uhr: EHC Nürnberg – EHC, Freitag, 02. März, 20 Uhr: EHC – EHC Nürnberg, Sonntag, 04. März, 18 Uhr: ERSC Amberg – EHC.
(ps)

Ligaerhalt so gut wie perfekt

Freitag, den 16. Februar 2001

Nach 8:0-Erfolg über Hof fehlt theoretisch noch ein Punkt

(ps) Die 1b-Mannschaft des EHC Straubing hat mit dem deutlichen 8:0 (1:0, 3:0, 4:0)-Sieg über Hof den Klassenerhalt fast perfekt gemacht. Doch der klare Erfolg täuscht über die Schwierigkeiten zu Beginn des Spiels etwas hinweg. “Im ersten Abschnitt merkte man unseren Junioren-Spielern die Belastung vom Amberg-Spiel einen Tag zuvor schon an. Da schlichen sie mit müden Beinen übers Eis und wir hatten Glück, dass wir nicht in Rückstand gerieten”, analysierte Trainer Günter Lupzig. “In dieser Phase hat uns Torhüter Florian Finkl im Spiel gehalten, der allein drei Alleingänge stoppte.”
Aber ab dem zweiten Abschnitt hatte das EHC-Team die Gäste voll im Griff und steuerte einem sicheren Sieg entgegen. Für die nächsten Partien hat Trainer Lupzig Platz eins noch nicht abgeschrieben. “Wir wollen in den Spielen gegen Nürnberg zeigen, dass wir zurecht mit vorne stehen. Nürnberg kommt im letzten Spiel nach Straubing und vielleicht können wir dann Platz eins erobern.” Zuvor wollen aber die Mannen um Harry Doyle mit einem Sieg über Schlusslicht Amberg noch etwas fürs Torverhältnis tun.

Weitere Spiele: Gebensbach – Nürnberg 2:4, Holzkirchen – Hof 5:1, Erding – Amberg 7:3.

Die Vorschau

Freitag, 16. Februar, 20 Uhr: EHC 1b – ERSC Amberg 1b.
Sonntag, 25. Februar, 16.45 Uhr: EHC Nürnberg – EHC.
Nachdem der Klassenerhalt fast sicher in trockenen Tüchern ist (es fehlt theoretisch noch ein einziger Punkt), kann man schon einen Blick auf die nächste Saison werfen. Dabei könnte es zu zwei sehr reizvollen Derbys kommen. Zum einen steigt der Deggendorfer SC als Meister der Bezirksliga Ost, zum anderen der EHC Regensburg als Meister der Bezirksliga Nord auf.

Riesenschritt zum Ligaerhalt

Freitag, den 9. Februar 2001

8:1-Sieg des 1b-Teams in Hof trotz widriger Verhältnisse

(cf) Sicher mit 8:1 (4:0, 0:0, 4:1) gewann die 1b-Mannschaft des EHC Straubing die Partie gegen den SV Hof. Die katastrophalen Eisverhältnisse, hervorgerufen durch starken Schneefall im offenen Hofer Eisstadion, waren dafür verantwortlich, dass kein schnelles und kombinationsreiches Spiel aufkommen konnte. Jedoch ging die 1b-Mannschaft sehr konzentriert zur Sache und führte mit 4:0 nach dem ersten Drittel. Im zweiten Abschnitt versäumte man es die Führung auszubauen, und das Drittel endete torlos. Im letzten Abschnitt folgte ein kurzes Aufbäumen der Hofer, aber die EHCler legten sich nochmals ins Zeug, und man entschied das letzte Drittel mit 4:1 für sich.
Alles in allem eine sehr geschlossene Mannschaftsleistung, mit der Co-Trainer Christian Frank (er vertrat Trainer Günter Lupzig) sehr zufrieden war. Wenn man weiterhin so konzentriert spielt, ist ein Platz im vorderen Bereich möglich.
Tore und Assists EHC: Scheide S. 2/3, Doyle 2/1, Herpich 1/2, Jänicke 1/0, Ernst 1/0, Scheide G. 1/0, Edenhofer 0/2, Engl 0/2, Dunst 0/2, Urban 0/1.

Weiteres Spiel: Erkersreuth – Erding 5:5.

Die Vorschau

Nach dem Sieg in Hof und dem gleichzeitigen Unentschieden der Erdinger in Erkersreuth fehlen der 1b-Mannschaft nur noch drei Punkte zum endgültigen Klassenerhalt. Nächstes Spiel ist am Sonntag, 11. Februar, um 16.15 Uhr gegen den SV Hof. Alles andere als ein deutlicher Sieg wäre eine Enttäuschung.

Sieg in Hof ist für 1b zwingend notwendig

Freitag, den 2. Februar 2001

(ps) Die 1b des EHC hatte am Wochenende spielfrei. Zeit, um Kraft zu tanken und sich auf das Restprogramm der letzten sechs Spiele zu konzentrieren. Am Samstag um 17.30 Uhr muss die Lupzig-Truppe beim SV Hof antreten und das wird kein Spaziergang.
So schlecht sind die Mannschaften des Nordens nun auch wieder nicht, wie der EHC gegen Erkersreuth schmerzlich zu spüren bekam. Um allen Abstiegstheorien aus dem Weg zu gehen, brauchen die Mannen um Harry Doyle sieben Punkte aus den sechs Partien. Denn die schlechteste Süd-Mannschaft aus Erding kann maximal auf 16 Punkte kommen. Die ersten zwei Zähler sollten deswegen zur Beruhigung der Lage aus Hof mitgenommen werden.

Weitere Ergebnisse: Erding – Erkersreuth 7:8, Hof – Erding 5:1, Nürnberg -Gebensbach 7:3, Holzkirchen – Erkersreuth 19:4.