Jahresarchiv für 2002

Regen entgeht nur knapp einer Pleite

Samstag, den 28. Dezember 2002

Senioren des EHC Straubing trotzen Meisterschaftsfavoriten einen Punkt ab

EHC – ERC Regen 4:4 (2:3, 1:0, 1:1)

Einen überraschenden, aber verdienten Punkt erkämpfte sich das stark ersatzgeschwächte Amateurteam des EHC Straubing gegen den Meisterschaftsfavoriten Regen. Die Tiger legten los wie die Feuerwehr. Nach 50 Sekunden hieß es bereits 2:0 für die Gastgeber. Dann dominierten aber die Gäste, die individuelle Fehler zu drei Toren nutzten. Im zweiten Abschnitt war es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Erst ein Schlagschuss von Markus Alzinger sorgte in der 32. Minute in Überzahl für den verdienten 3:3-Ausgleichstreffer. Straubing schien neun Minuten vor Schluss auf die Siegerstraße einzubiegen, als Stefan Scheide die 4:3-Führung gelang. Regen verhinderte jedoch im Schlussspurt mit dem 4:4 eine drohende Pleite. Hervorzuheben ist der unermüdliche Einsatz der Straubinger Mini-Truppe, die den Punktgewinn ermöglichte.
Tore und Assists EHC: Schmidhuber 0/3, S. Scheide 1/1, Artmeier 1/0, Doyle 1/0, Alzinger 1/0, Witzmann 0/1. Strafzeiten Straubing 10, Regen 18 + 10.

EV Bruckberg – EHC 8:2 ( 0:1, 3:1, 5:0)

Nur einen Tag später musste das Team dem kräftezehrenden Spiel gegen Regen Tribut zollen und unterlag beim Dritten Bruckberg klar. Im ersten Drittel konnten die elf Mann bei Dauerregen im offenen Stadion noch mit 1:0 in Führung gehen. Aber als zwei weitere EHCler verletzt ausschieden, nahm das Unheil seinen Lauf. Dennoch kämpften alle vorbildlich. Nun heißt es, die Kräfte für die im Januar beginnende Abstiegsrunde mit den Teams aus der Landesliga Nord zu bündeln.
Tore und Assists EHC: S. Scheide 1/0, Hiendl 1/0, Schmidhuber 0/1, Schmidt 0/1, Alzinger 0/1.

Drei wichtige Punkte für Klassenerhalt

Freitag, den 20. Dezember 2002

EHC-Senioren holen ein Remis in Gebensbach und besiegen Ingolstadt

ESV Gebensbach – EHC Straubing 6:6 (1:3, 3:2, 2:1)

Die Amateure holten sich in Gebensbach nach einer guten kämpferischen und spielerischen Leistung verdientermaßen einen Punkt. Doch verschenkte man einen weiteren Zähler, denn nach zehn Minuten stand es bereits 3:0 für den EHC, und bis zur 45. Minuten führte der EHC noch mit 6:4. Aber mit zwei glücklichen Toren im Endspurt schafften die Gastgeber noch den glücklichen Ausgleich. Beeindruckend war das Comeback von Stefan Scheide, der sich nach Beendigung seines Studiums in England gleich wieder nahtlos in die Mannschaft einfügte und mit einem sehenswerten Handgelenksschuss in den Winkel einen Einstand nach Maß feierte.
Tore und Assists EHC: Doyle 1/2, S. Scheide 1/1, Artmeier 1/1, Edenhofer 1/0, Schmidt 1/0, Hiendl 1/0, Alzinger 0/2, Engl 0/1. Strafzeiten: Gebensbach 10, Straubing 16.

EHC Straubing – ERC Ingolstadt 7:5 (2:3, 2:1, 3:1)

Zwei Tage später musste das Team gegen den Tabellenletzten Ingolstadt antreten und gewann verdient mit 7:5. Zwar kamen die Gäste besser aus den Startlöchern und führten nach 20 Minuten mit 3:2, doch nach Umstellung auf zwei Reihen kamen die Straubinger immer besser in Fahrt. Dennoch taten sich die Angreifer weiterhin schwer, denn Ingolstadt hielt gut die blaue Linie und startete immer wieder gefährliche Konter. Dennoch ging das Drittel mit 2:1 an den EHC, und damit startete der Schlussabschnitt mit einem 4:4-Unentschieden. Ein offener Schlagabtausch war die Folge, Straubing ging mit 5:4 in Führung, Ingolstadt antwortete mit dem Ausgleich. Drei Minuten vor Schluss dann die vermeintliche Entscheidung zu Gunsten der Gäste, als der EHC gleich vier Strafminuten aufgebrummt bekam. Doch die Tiger zeigten ihre Krallen, und als Christian Setz nach herrlicher Vorarbeit von Günther Preuß mit einem short-hander das 6:5 gelang, war der Jubel groß. Ingolstadt nahm daraufhin den Torwart vom Eis und Sekunden vor Schluss machte der EHC dann endgültig den Sack mit einem empty-net-goal zum 7:5 zu. Fazit: Enorm wichtige Punkte für den Klassenerhalt, denn diese Zähler werden in die Abstiegsrunde mitgenommen.
Tore und Assists EHC: Setz 5/1, Preuß 0/3, S. Scheide 1/1, Alzinger 1/0, Artmeier 0/1, Doyle 0/1. Strafzeiten: Straubing 10+10, Ingolstadt 8.

Die nächsten Spiele

Zum Abschluss der Vorrunde erwartet der EHC am Freitag um 20 Uhr den derzeitigen Tabellenzweiten ERC Regen im Stadion am Pulverturm und reist am Samstag zum EV Bruckberg. Spielbeginn ist um 17 Uhr.

Höhenflug der Senioren wieder beendet

Freitag, den 13. Dezember 2002

ESC Vilshofen – EHC Straubing 4:2 (2:0, 1:0. 1:2)

Eine stark ersatzgeschwächte Amateurmannschaft verlor gegen die Vilshofener Wölfe mit 2:4. Wieder einmal war die mangelnde Chancenverwertung der Grund für die knappe Niederlage. Vilshofen war bereits auf 3:0 davon gezogen, doch im letzten Drittel kam der EHC durch zwei schöne Tore von Andi Schmidhuber noch auf 2:3 heran. Ein Überzahltor der Vilshofener besiegelte jedoch endgültig die Straubinger Niederlage. Trotz dieser Niederlage stimmte die Moral im Team. Die Mannschaft gab sich nie auf und kämpfte bis zum Schluss.
Tore und Assists EHC: Schmidhuber 2/0, Witzmann 0/1, Alzinger 0/1, Burkhard 0/1, Gegenfurtner 0/1.

Die nächsten Spiele

Die Senioren des EHC müssen am Freitag um 20 Uhr beim ESV Gebensbach antreten. Ein eminent wichtiges Spiel, denn die Punkte aus dem Spiel gegen die Gebensbacher werden aller Voraussicht nach in die Abstiegsrunde mitgenommen.

Spitzenreiter Deggendorf SC gestürzt

Freitag, den 6. Dezember 2002

Amateurmannschaft des EHC Straubing gelingt eine große Überraschung

EHC Straubing – Deggendorfer SC 5:2 (1:0, 4:1, 0:1)

Die Amateurmannschaft des EHC Straubing hat eine Sensation geschafft: Das EHC-Team schlug den haushohen Favoriten und Tabellenführer Deggendorfer SC völlig verdient mit 5:2. Grundlage des Sieges waren eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der Torwart Gegenfurtner sowie die Stürmer Preuß und Artmeier noch herausragten. Die Straubinger erwischten den besseren Start und machten durch Günther Preuß in Überzahl das 1:0. m zweiten Drittel spielte das EHC-Team den Tabellenführer stellenweise schwindlig. Den Deggendorfern gelang zunächst zwar der Ausgleich durch ein Unterzahl-Tor, doch nur wenige Sekunden später ging Straubing ebenfalls durch ein Unterzahl-Tor erneut in Führung. Danach hatten die Deggendorfer keine Chance mehr und Straubing erhöhte bis zum Drittelende mit Treffern in regelmäßigen Abständen auf 5:1. 250 Zuschauer, darunter rund 150 Deggendorfer, sahen schnelles und rasantes Eishockey mit viel Körpereinsatz und vielen Toren. Im letzten Drittel schaltete der EHC einen Gang zurück und gestattete Deggendorf noch einen Treffer. Doch der Sieg war zu keiner Zeit gefährdet. Die Straubinger, die bis dahin mit nur einem Sieg Tabellenschlusslicht waren, boten ihre mit Abstand beste Saisonleistung. Das Trainer-Duo Frank/Lupzig zeigte sich mehr als zufrieden und sprach von einer Top-Leistung des gesamten Teams. Ein Extra-Lob erhielt Christian Setz, der diesmal in der Verteidigung spielte und auf der ungewohnten Position mit einer souveränen Leistung überzeugte.
Tore und Assists EHC: Artmeier 2/1, Preuß 1/2, Schmidhuber 2/0, Edenhofer 0/2, Setz 0/1, Alzinger 0/1, Engl 0/1
Strafzeiten: Straubing 10 Deggendorf 16; Zuschauer: 250.
(cf)

Die nächsten Spiele

Die Amateure des EHC wollen nach dem Deggendorfer SC auch dem nächsten niederbayerischen Konkurrenten ein Bein stellen. Sie treten am Sonntag um 17 Uhr beim ESC Vilshofen an und können mit ähnlichem Engagement wie gegen Deggendorf den dritten Saisonsieg einfahren.

EHC-Junioren richten Blick nach oben

Freitag, den 29. November 2002

Klarer Sieg in München hält Aufstiegsoptionen offen – Heimpleite für Senioren

EHC Straubing – EV Moosburg 2:6 (0:2, 2:1, 0:3)

Eine schwache Vorstellung lieferte die Amateurmannschaft des EHC Straubing gegen den Bayernligaabsteiger EV Moosburg ab und verlor klar mit 2:6. Die Straubinger fanden in keinster Weise zu ihrem Spiel und ließen zu aller letzt auch noch noch den Kampfgeist vermissen. Offenbar hatte man schon von Beginn an die zwei Punkte in den Köpfen, zu lasch und ohne Mumm wurde agiert, und das rächte sich bitterlich. Moosburg machte aus seinen wenigen Chancen ruckzuck ein 2:0. Bis zur Hälfte des zweiten Abschnitts dasselbe Bild: Moosburg agierte cleverer und baute die Führung auf 3:0 aus. Kurzzeitig erwachten die Tiger aus ihrer Lethargie, fanden zurück ins Spiel und wurden mit zwei Toren für ihre Anstrengungen belohnt. Im letzten Abschnitt wollte man den Schwung aus dem zweiten Drittel mitnehmen, und die Tiger drängten auf den Ausgleich. Als jedoch ein Konter der Gäste zum 2:4 einschlug, erlahmte jeglicher Wille, dem Spiel noch eine Wende zu geben. Die Gegentreffer fünf und sechs waren die logische Folge. Trainer Frank war jedenfalls über die gezeigte Einstellung stocksauer. Nur acht Minuten Kampf sind einfach zu wenig, und damit wird man sich noch jede Menge vermeidbarer Niederlagen einhandeln. Mit dieser Einstellung wird man nur schwer die Klasse erhalten können.
Tore und Assist EHC: Setz 1/1, Artmeier 1/0, Edenhofer 0/1, Witzmann 0/1, Urban 0/1. Strafminuten: Straubing 34, Moosburg 16.

Die nächsten Spiele

Zum lange erwarteten Niederbayern-Klassiker in der Landesliga Gruppe Ost kommt es am Samstag um 20 Uhr im Stadion am Pulverturm zwischen dem EHC Straubing und dem Deggendorfer SC. Allerdings gelten die Gäste nach den bisherigen Leistungen als klarer Favorit. Gegen den Tabellenführer müssen die Tiger eine ganz andere Einstellung als in den letzten Spielen zeigen, um dem Favoriten ein Bein zu stellen. Über eine stimmgewaltige Unterstützung von den Rängen würde sich die Amateurmannschaft freuen.

Erster Saisonsieg für die EHC-Senioren

Freitag, den 22. November 2002

Niederlage in Vilshofen folgt Erfolg in Moosburg – Berichte vom Eishockey-Nachwuchs

EHC Straubing – ESC Vilshofen 2:4 (1:1, 1:2, 0:1)

Wieder einmal mussten die Senioren des EHC Straubing eine unglückliche Niederlage mit 2:4 hinnehmen. Obwohl man 60 Minuten klar die bessere Mannschaft war und die größere Anzahl von Chancen hatte, wollte erneut kein Tor auf Straubinger Seite fallen. Im ersten Drittel scheiterte man trotz deutlicher Überlegenheit ein ums andere Mal am Vilshofener Torhüter, der einen Glanztag erwischt hatte und großen Anteil daran hatte, dass es 1:1 hieß. Im zweiten Drittel dasselbe Bild, viele Chancen, doch das Vilshofener Tor schien wie zugenagelt. Dagegen reichten auf der anderen Seite wenige Konter, um Vilshofen mit 1:3 davonziehen zu lassen. Zwar glückte noch der Anschlusstreffer zum 2:3, doch damit war das Pulver verschossen. Im letzten Abschnitt rannten die Tiger zwar pausenlos an, doch der Ausgleich wollte nicht fallen. Und so kam es wie es kommen musste: Das Tor schoss Vilshofen zum 2:4-Endstand.
Tore und Assists EHC: Setz 1/0, Preuß 1/0, Artmeier 0/1. Strafminuten: Straubing 12 + 10 + Spieldauerdiszi gegen Burkhardt, Vilshofen 20.

EV Moosburg – EHC Straubing 2:3 (2:0, 0:2, 0:1).

Zwei Tage später musste man total ersatzgeschwächt mit nur zehn Mann beim EV Moosburg antreten. Und im ersten Drittel setzte sich die Seuche vom Vilshofener Spiel fort. Moosburg nutzte dagegen zwei Fehler der Tiger eiskalt zur 2:0-Führung aus. Doch mit einer konzentrierten Abwehrleistung ließ man ab dem zweiten Abschnitt keinen Gegentreffer mehr zu und kam selbst völlig verdient zum Ausgleich. Zwölf Minuten vor Spielschluss wurden dann die Angriffsbemühungen mit dem 3:2-Führungstreffer belohnt. Zwar geriet der erste Sieg in der Schlussphase noch einmal in Gefahr, als man in Unterzahl bei vier gegen fünf bzw. vier gegen sechs agieren musste, doch auch diese brenzlige Situation wurde überstanden. Nach dem Spiel sparten die Trainer Frank und Lupzig nicht mit Lob, denn was die Mini-Truppe geleistet hatte, war absolut stark. Auf dieser Leistung, der gezeigten Einstellung und dem hohen kämpferischen Einsatz kann man aufbauen.
Tore und Assists EHC: Witzmann 1/2, Schmidhuber 1/0, Schmidt F. 1/0. Strafminuten: Moosburg 20, Straubing 14.
-lf-

Vorschau:
Am Freitag empfängt das Seniorenteam des EHC den EV Moosburg um 20 Uhr im Stadion am Pulverturm zum Rückspiel. Mit einem weiteren Sieg könnte sich das Team vom letzten Platz lösen und wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg gewinnen.

Ziel nur noch der Klassenerhalt

Freitag, den 15. November 2002

Nach Pleite in Ingolstadt geht’s um Schadensbegrenzung

ERC Ingolstadt – EHC Straubing 5:2 (0:0, 3:1, 2:1)

(cf) Wieder einmal verlor die Seniorenmannschaft unglücklich, diesmal mit 2:5. Das erste Drittel begannen beide Teams vorsichtig, die Straubinger können einige Torchancen nicht verwerten. Im zweiten Abschnitt legten die EHC’ler mächtig los, fanden aber bei einigen guten Möglichkeiten im Ingolstädter Keeper ihren Meister. Mitte des zweiten Drittels riss dann bei den Straubingern kurzzeitig der Faden komplett ab, und die Hausherren kamen zu drei Treffern und einer 3:0-Führung. Erst kurz vor Drittelende wurden die Straubinger in Überzahl für ihre Bemühungen mit dem 1:3 belohnt.
Im letzten Abschnitt kamen die Gäste wieder besser aus den Startlöchern und nach Günther Preuß’ Anschlusstreffer zum 2:3 stand das Spiel auf der Kippe. Doch eine Unachtsamkeit in der Straubinger Hintermannschaft nutzten die Ingolstädter zum vorentscheidenden 2:4. Als die Gäste kurz vor Schluss mit aller Macht und einem sechsten Feldspieler auf den Ausgleich drängten, gelang den Ingolstädtern das fünfte Tor.
Straubing spielte wieder nicht schlechter als der Gegner, müsste aber aufgrund der erneut schwachen Chancenverwertung die Punkte beim Gegner lassen. Bleibt die Hoffnung auf Besserung.

Landesliga Gruppe Ost

1.    ERC Regen    6    43:20    10:2
2.    Deggendorfer SC    6    29:16    8:4
3.    EV Bruckberg    4    18:11    7:1
4.    ESV Gebensbach    5    31:29    7:3
5.    EV Moosburg    5    19:22    4:6
6.    ERC Ingolstadt 1b    6    19:36    3:9
7.    ESC Vilshofen    3    5:9    1:5
8.    EHC Straubing    5    13:33    0:10

Die Vorschau

Gleich zwei Spiele stehen für die Landesliga-Truppe an diesem Wochenende auf dem Programm. Am Freitag empfängt man im Stadion am Pulverturm um 20 Uhr den Tabellennachbarn aus Vilshofen. Zwei Tage später geht es zum EV Moosburg, der um seine letzte Chance kämpft, den Anschluss an die vorderen Plätze zu schaffen. Das Eröffnungsbully ist um 17.15 Uhr.
Das EHC-Team braucht ein Erfolgserlebnis. Zwei Siege, die mit zweimal konzentrierten Leistungen durchaus im Bereich des Möglichen sind, wären Gold wert, da in der Qualifikationsrunde die Punkte gegen die direkten Konkurrenten mitgenommen werden.

EHC-Rumpftruppe geht in Regen unter

Freitag, den 8. November 2002

Senioren

EHC Regen – EHC 9:2 (5:0, 3:1, 1:1)

Arg ersatzgeschwächt mussten die Straubinger beim Favoriten Regen antreten. Mit nur zehn bzw. zu Spielbeginn neun Feldspielern (der Rest fehlte arbeitsbedingt oder aufgrund von Verletzungen) verlor man klar mit 2:9. Obwohl die Niederlage so deutlich ausfiel, gab jeder Spieler sein Bestes. Neun Feldspieler des EHC stemmten sich im ersten Drittel vergeblich gegen den Sturmwirbel der Hausherren und lagen schnell mit 0:3 in Rückstand. Beim dritten Tor verletzte sich Torhüter Maier so schwer, dass er ausgewechselt werden musste. Der eingewechselte Florian Finkl konnte sich gleich mehrfach auszeichnen, war jedoch gegen die Treffer vier und fünf machtlos. Im zweiten Abschnitt stieß Knaben-Trainer Andreas Schmidhuber zum Team, der zuvor sein Team noch in Deggendorf betreute. Nun konnten die EHC-Cracks die Partie etwas ausgeglichener gestalten und kamen selbst zu einigen Möglichkeiten. Wolfgang Hiendl erzielte dabei den verdienten Anschlusstreffer. Auch im letzten Abschnitt gaben sich die Tiger nicht auf und stemmten sich mit Vehemenz gegen die drohende zweistellige Niederlage. Wolfgang Hiendl gelang zudem sein zweiter Treffer. Trotz der hohen Niederlage war Trainer Frank mit dem Einsatz der Rumpftruppe sehr zufrieden.
Tore und Assists EHC: Hiendl 2/0, Engl 0/1. Strafzeiten: Regen 8 + 10, Straubing 18.
-cf-

Vorsprung verspielt

Freitag, den 1. November 2002

Senioren

EHC Straubing – EV Bruckberg 4:6 (2:2,0:0,2:4)

(cf) Die erste Mannschaft verlor gegen den EV Bruckberg mit 4:6, obwohl man acht Minuten vor Schluss noch mit 4:2 führte. Nach kurzem Abtasten erspielten sich beide Mannschaften zahlreiche Chancen. In der siebten Minute war es dann soweit, Günther Preuß machte mit einem herrlichen Weitschuss in Überzahl das 1:0 für den EHC. Zwei Minuten später kurvte Tobias Artmeier durch die Bruckberger Abwehr, und versenkte den Puck zum 2:0. Ab diesem Zeitpunkt wurden die Bruckberger aber immer stärker und kamen zum 2:1-Anschlusstreffer. Nun lud die EHC-Hintermannschaft die Bruckberger zu Alleingängen ein und nur ein glänzend aufgelegter Andreas Gegenfurtner im Tor verhinderte mehrmals den Ausgleich. Aber kurz vor Drittelende war dann auch er machtlos – 2:2. Der Gegentreffer war doppelt ärgerlich, weil die Straubinger auch noch in Überzahl spielten.
Im zweiten Abschnitt gab es auf beiden Seiten einige Möglichkeiten, ein Tor wollte aber nicht fallen. So ging es mit dem 2:2 ins letzte Drittel, in dem die Straubinger von Anfang an gehörig Druck machten und auch mit zwei Treffern von Tobias Artmeier belohnt wurden. Nach dem 4:2 riss aber völlig unverständlicherweise der Faden, Bruckberg kam innerhalb von sage und schreibe vier Minuten zu vier Treffern und entführte die Punkte.
In Zukunft müssen sich die Jungs von Trainer Frank Gedanken machen, wie solche minutenlange Aussetzer vermieden werden können. Schon gegen Gebensbach wurde der Sieg in kürzester Zeit verschenkt. Beste Gelegenheit dazu haben sie am kommenden Freitag in Regen, beim Top-Favoriten der Liga.
Tore und Assists EHC: Artmeier 3/0, Preuß 1/0. Setz 0/2, Burkhardt, G. Scheide, Witzmann, Gegenfurtner je 0/1. Strafzeiten: Straubing 12, Bruckberg 20.

tn-01-11-02

Vorsprung verspielt. Wie schon gegen Gebensbach (Bild) so verspielten die Senioren des EHC auch gegen Bruckberg innerhalb weniger Minuten einen scheinbar sicheren Vorsprung.   Foto: Kuhnle

Aufholjagd war vergebens

Freitag, den 25. Oktober 2002

EHC-Team kassiert unglückliche Heimniederlage

EHC Straubing – ESV Gebensbach 4:5 (1:3, 2:2, 1:0)

Erneut musste die Seniorenmannschaft des EHC Straubing eine Niederlage hinnehmen und bleibt nach zwei Spieltagen mit null Punkten am Tabellenende. Zwar fiel sie mit 4:5 relativ knapp aus, doch am Ende stand man trotz zahlreicher Torchancen mit leeren Händen da. Von Beginn an setzten die EHCler die Gebensbacher unter Druck, doch die Tore fielen auf der anderen Seite, und die Gäste zogen mit 1:3 davon. Im zweiten Drittel das gleiche Bild: Straubing spielte und Gebensbach erzielte zwei Tore zum 1:5. Doch gegen Ende des Drittels gelangen dann doch noch zwei Tore zum 3:5 und neue Hoffnung keimte auf. Im letzten Abschnitt warf das Team alles nach vorne, doch außer Pfosten- und Lattenschüssen sprang nichts Zählbares heraus. In den Schlussminuten wurde es richtig dramatisch. Straubing nahm den Torhüter vom Eis und bei sechs gegen fünf gelang der 4:5-Anschlusstreffer. Doch die Zeit zerrann den Tigern unter den Fingern, und so kam der Gast letztlich zu einem glücklichen Sieg. Dennoch sollten die Cracks die Köpfe nicht hängen lassen. Gelingt es, sich volle 60 Minuten zu konzentrieren und nicht nur eine halbe Stunde, dann ist der erste Sieg nur noch eine Frage der Zeit.
Die Ergebnisse: ERC Ingolstadt 1b -EV Moosburg 3:4, EHC Straubing -ESV Gebensbach 4:5, ESV Gebensbach – EV Bruckberg 3:6. Deggendorfer SC -ERC Regen 3:4.

tag-25-10-02

Der EHC Straubing (dunkle Trikots) stemmte sich trotz guter Chancen vergeblich gegen die 4:5 -Niederlage          Foto: Kuhnle