Monatsarchiv für November 2003

Zweiter Heimsieg war eine schwere Geburt

Freitag, den 28. November 2003

4:2-Erfolg für die Straubinger Eishockey-Amateure gegen Moosburg – Schüler-Mannschaft siegt

EHC Straubing – EV Moosburg 4:2 (2:1,1:1,1:0).

Eine schwere Geburt war der zweite Heimsieg am Samstag gegen einen erschreckend schwachen Gegner aus Moosburg . Wieder zeigte sich, dass die Mannschaft von Georg Franz mit vollständigen Kader schwächer ist, als im dezimiertem Zustand. Zum Spiel: Gegen den Tabellenvorletzten hieß die Marschroute “Druck auf das Tor des Gegners”. Das wurde auch umgesetzt und Moosburg konnte sich nur sporadisch aus der Umklammerung befreien. Schon in den ersten Minuten hatte man sich gute Chancen erarbeiten können, jedoch stand mit Joachim Seichter der wohl beste Moosburger im Tor der Gäste. Immer wieder vereitelte er klare Chancen der Hausherren, wobei sich diese mit einem gewisses Maß an Unvermögen nicht von ihrer besten Seite zeigten. In der dritten Minute war es aber soweit. Nach Vorarbeit von Schmidt Felix konnte sich “Edi” Edenhofer vor dem Tor von Seichter durchsetzen und setzte die Scheibe gekonnt in die Maschen. Aber nur zwei Minuten später glichen die Gäste bei einem ihrer wenigen Befreiungen aus. Das Spiel war wieder offen. In der 15. Minute stellte Roland Engl mit einem verdeckten Hammer von der blauen Linie den alten Abstand wieder her. Im zweiten Abschnitt war es wieder ein Spiel auf ein Tor. Die EHC-Cracks rannten permanent gegen die zum Teil stark überforderten Moosburger an, aber ausgerechnet in einer Drangperiode des EHC waren es die Gäste, die in der 24. Minute erneut ausglichen. Zu verspielt wirkten die Gastgeber in der gegnerischen Zone, es schien so als wollte sie den Puck ins Tor tragen. In der 31. Minute beherzigte markierte Juniorenverteidiger Georg Scheide den Pausenstand zum 3:2 nach Zuspiel von Kapitän und Bruder Stefan Scheide sowie Verteidiger Michael Stockbauer (er unterstütze erneut die Amateure mit Zustimmung von Kevin Gaudet). Auch im Schlussabschnitt bot sich das gleiche Bild. Straubing schnürte Moosburg in dessen Zone fest. Der Treffer zum 4:2-Endstand gelang Harry Doyle in der 44. Minute. Durch das kompromisslose Forechecking von Andreas Schmidhuber verloren die Moosburger Verteidiger die Scheibe an der eigenen blauen Linie, Doyle schnappte sich die Hartgummischeibe und bezwang Seichter mit einem platzierten Beinschuss. Der Sieg für die Amateure ging völlig in Ordnung, hätte aber höher ausfallen müssen. Georg Franz zeigte sich dennoch zufrieden, zumindest mit dem Ergebnis und versprach in der kommenden Woche gezielt das Tore schießen zu trainieren. Das Soll, Festigung des 4. Platzes konnte erreicht werden, allerdings gewannen auch die Mitkonkurrenten unerwartet, Bruckberg bezwang den Deggendorfer SC mit 6:3 und Vilshofen konnte sich mit 6:2 gegen den ERC Regen durchsetzen und beförderte damit den ERC auf einen Platz in der Abstiegsrunde, zumindest vorläufig. Nun gilt es zwei Punkte am Sonntag gegen Bruckberg einzufahren.
-hd-

Vorschau
Ein richtungsweisendes Spiel steht für die Amateure am Sonntag um 17 Uhr in Moosburg an. Dann müssen Vöst & Co. beim EV Bruckberg antreten. Ein Sieg wäre die halbe Miete auf dem Weg zur Aufstiegsrunde.

4:4 in spannendem Eishockey-Derby

Freitag, den 21. November 2003

Straubing kassiert gegen Deggendorf den Ausgleich in allerletzter Minute

EHC Straubing – Deggendorfer SC 4:4 (2:2, 2:1, 0:1).

Ein tolles Match lieferten sich vor ca. 200 Zuschauern die beiden alten Rivalen. Hoch motiviert gingen die Tiger dann auch in das Spiel, wollte man sich doch für die Hinspielniederlage im Donau-Wald-Stadion (3:8) revanchieren. Alles in allem konnte man zwar mit dem Remis zufrieden sein, allerdings wurde der dafür entscheidende Treffer erst acht Sekunden vor Schluss vom Deggendorfer Sterz erzielt und somit war die Freude im EHC-Lager nach dem Spiel auch etwas gedämpft.
Von Anfang an zeigte sich der Gast aus Deggendorf konzentriert und traf bereits in der 5. Minute durch Toth im Überzahl zum 0:1. Zwei Minuten später war es erneut Toth, der zum 0:2 traf. Eine Wende im Spiel deutete sich an, als Skrtel zum 1:2 verkürzte. In der 15. Minute war es dann Oliver Vöst der eine fünf-zu-drei- Situation nutzte und einen Querpass von Kapitän Scheide zum viel umjubelten Ausgleichstreffer nutzte.
Im zweiten Abschnitt konnte der EHC den Druck auf das Gästetor weiter verstärken und in der 29. Minute war es erneut Skrtel, der sich gekonnt bei Überzahl zur erstmaligen Führung durch einen Bauerntrick durchsetzen konnte. Sechs Minuten später, erneut waren die Gäste in Unterzahl, war es dann Daniel Wilke, der mit einen satten Schuss die EHC-Führung zum 4:2 ausbauen konnte. Doch schon in der nächste Überzahlsituation für den DSC erzielte Micherl Winnerl den Anschlusstreffer zum 4:3. In der letzten Minute nahm der DSC seinen Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Das Bully vor dem EHC-Gehäuse konnte Scheide zwar gewinnen aber der mehrfache Versuch, den Puck aus der eigenen Zone zu bekommen, scheiterte. Acht Sekunden vor Ende der Partie war es Sterz, der den Ausgleich erzielte.

Die nächsten Spiele

Die Amateure des EHC kämpfen weiter um den vierten Platz. Ganz wichtig wäre dabei natürlich ein Heimsieg über den Tabellenvorletzten Moosburg. Spielbeginn ist am Samstag um 20 Uhr im Stadion am Pulverturm.

Nur Punkt für EHCler gegen Bruckberg

Samstag, den 15. November 2003

Schüler ungeschlagener Spitzenreiter nach zweitem Kantersieg über München

EHC Straubing – EV Bruckberg 3:3 (0:1; 2:1; 1:1)

Mit einem umfangreichen Kader versuchte der EHC Straubing auch in dieser Saison dem Gast aus Bruckberg ein Bein zu stellen. Wenn auch ein Punkt verbucht werden konnte, so musste man feststellen, dass man eigentlich einen Punkt verloren hatte. Im ersten Abschnitt wurde wieder zu wenig aus den Chancen gemacht, lediglich im zweiten Abschnitt konnte der EHC Druck auf das Gästegehäuse ausüben. Der Schlussabschnitt bot auch keine Besserung und war, wie der erste, wenig effizient. Alles in allem geht das Remis für Bruckberg aufgrund der gebotenen Leistung in Ordnung.

TSV Erding – EHC Straubing 5:1(2:0; 3:0; 0:1)

Nachdem man gegen Bruckberg nur zwei Ausfälle zu beklagen hatte, stand das Spiel gegen Erding unter weitaus ungünstigeren Vorzeichen. Sieben Spieler musste Trainer Georg Franz ersetzen. Die überwiegend aus Junioren-Bundesligaspielern bestehende Erdinger Mannschaft machte von Beginn an enormen Druck auf das Straubinger Tor. Chancen hatten zu Beginn beide Mannschaften, aber nur bei Überzahlsituationen. Die Erdinger nutzten jedoch besser ihre Chancen. Das 1:0 erzielte der in Erding spielende Kanadier Sandau mit einem Sonntagsschuss in den Winkel. Den 2:0- Pausenstand markierten die Erdinger zehn Sekunden vor Drittelende bei einer fünf zu drei Überzahlsituation. Spielten die Straubinger im ersten Drittel noch mit und erarbeiteten sich Chancen, sah man von gefährlichen Straubinger Angriffen im zweiten Drittel gar nichts mehr. Die dezimierte Mannschaft kämpfte zwar aufopferungsvoll, war den läuferisch überlegenen Erdingern aber nicht gewachsen. Somit erhöhten diese bis zum Drittelende das Ergebnis auf 5:0. Ein großes Lob ist den Straubingern trotzdem auszusprechen. Die Mannschaft gab sich im letzten Drittel keineswegs auf und gewann dieses sogar mit 1:0. Den Treffer zum 5:1-Endstand erzielte der jüngste im Straubinger Team, Dominik Weinzierl.
-hd-

Die nächsten Spiele

Derby-Time für die EHC-Amateure. Am Freitag empfangen sie um 20 Uhr den Deggendorfer SC. Für das Straubinger Team um Trainer Georg Franz ist ein Sieg fast schon Pflicht, will man einen der vier Aufstiegsrundenplätze sichern. Mit der richtigen Einstellung sollte der dritte Saisonsieg gelingen.

Amateure feiern Arbeitssieg über Vilshofen

Freitag, den 7. November 2003

Ersatzgeschwächtes EHC-Jugendteam dreht Partie gegen Bad Aibling – Klatsche für die Knaben

EHC Straubing – ESC Vilshofen 4:2 (1:1; 3:1; 0:0)

Keinen Eishockey-Leckerbissen bekamen die Zuschauer im Heimspiel gegen Vilshofen zu sehen. Zwar konnte der zweite Sieg errungen und der vierte Aufstiegsrundenplatz zurückerobert werden, jedoch war deutlich zu erkennen, dass das Team von Georg Franz immer noch nicht in der Lage ist, ihr Potenzial über die gesamte Spielzeit hinweg abzurufen. Auch wenn gegen Vilshofen ein gutes Drittel zum Erfolg genügte: Mit dieser Leistung wird es schwer, einen Aufstiegsrundenplatz zu ergattern: Natürlich muss dem Team noch Anlaufzeit eingeräumt werden. Die Ausfälle sind nicht zu kompensieren und darunter leidet auch der Spielfluss. Selbst die Routiniers Preuß und Doyle, sie waren nach ihren Verletzungen wieder mit von der Partie, konnten noch nicht hundertprozentig ihre gewohnten Leistungen abrufen.
Zum Spiel: Bereits nach 30 Sekunden landete die Scheibe im Netz. Allerdings nicht beim Gast, sondern beim Gastgeber. Jedoch zeigten sich die Tiger nicht geschockt. Bereits 90 Sekunden später kam die Antwort. Oliver Vöst jagte nach schöner Einzelleistung die Scheibe zielsicher ins Netz. Das wars auch schon mit den positiven Merkmalen. Der Rest des Drittels war ein konzeptloses Agieren beider Teams, nennenswerte Chancen gab es kaum. Besser zeigte sich der EHC im zweiten Abschnitt, in dem man mit drei schönen Treffern den Grundstein für den Sieg legte. Vilshofen kam zwar auf 2:4 heran, doch dies war nur Ergebniskosmetik. Dafür gehört dieser Treffer ins Kuriositätenkabinett. Der Schuss eines Vilshofeners von der Mittellinie wurde von Goalie Meier souverän gefangen, allerdings wurde bei dem Schuss das Netz seiner Fanghand derart beschädigt, dass die Scheibe trotz des sicheren Saves im wahrsten Sinnes des Wortes durch die Maschen der Fanghand ins Tor flog. Eine echte Augenweide.
Torschützen EHC: Vöst 1/1, Doyle 1/1, Preuss 1/1, Scheide St. 1/0, Hiendl 0/2, Wilke 0/1, Schmidhuber 0/1.
-hd-

Die nächsten Spiele:

Die Amateure empfangen am Freitag um 20 Uhr den EV Bruckberg und müssen am Sonntag um 18 Uhr beim TSV Erding antreten. Das Team um Kapitän Scheide muss sich erheblich steigern, um zu punkten. Beide Gegner sind Anwärter auf einen der vier Aufstiegsrundenplätze.