Monatsarchiv für Dezember 2003

Amateure sind weiter voll im Rennen

Samstag, den 27. Dezember 2003

Auch Knabenmannschaft und Jugendteam des EHC Straubing siegen

EV Moosburg – EHC Straubing 4:5 (1:2, 2:0, 1:3)

Ihre Chancen auf die Aufstiegsrunde gewahrt haben die Amateure mit einem 5:4-Erfolg in Moosburg.

EHC Straubing – TSV Erding 3:4 (0:2, 1:0, 2:2)

Sieben Sekunden fehlten den Amateuren gegen den Spitzenreiter zum Punktgewinn und damit zur Überraschung. Jetzt heißt es vor der letzten Partie wieder Hoffen und Bangen.

Amateure schießen ERC Regen mit dem Mut der Verzweiflung 7:1 ab

Freitag, den 19. Dezember 2003

ERC Regen  – EHC Straubing 1:7 (1:0; 0:5; 0:2)

(hd) Einen wichtigen Sieg errangen am vergangenen Sonntag die EHC Amateure beim am Anfang der Saison zum Titelaspiranten deklarierten ERC Regen. Nicht nur das sich die Amateur Tiger für die Heimspielniederlage (3:7) revanchierten, der Sieg war mehr eine Demontage des bislang gefürchteten Abonnementen für den Titel in dieser Liga. Dabei war das Spiel keinesfalls hochklassig, dafür war jedoch der Gastgeber verantwortlich, der zu keinem Zeitpunkt der Partie seinen zahlreichen Fans das Gefühl vermittelte die drohende Niederlage noch abwenden zu wollen.
Zum Spiel: Die Marschroute der Tigers war von Anfang an klar zur erkennen. Spielen, wie schon in den letzten Partien, in denen man immer zumindest gleichwertig, wenn nicht sogar die besser Mannschaft gewesen ist (Vilshofen und Bruckberg), aber das Ergebnis dementsprechend auch positiv gestalten; eben nicht so wie in Vilshofen und Bruckberg. Dort verlor man jeweils die Partie obwohl die gezeigten Leistungen den Zuschauern ein anderes Bild vermittelten. Und genau so sollte es auch kommen. Die Tigers agierten, der ERC Regen konnte immer wieder nur reagieren. So in der 11. Minute als bei Überzahl der Gäste die Hartgummischeibe leichtsinnig in der gegnerischen Zone verspielt wurde und der ERC dies auch gleich zu nutzen wusste. Zivny, einer der beiden Ausländer im Team des ERC Regen, ließ bei seinem Alleingang Tobias Meier im Tor des EHC keine Chance. Die Tigers ließen sich jedoch dadurch nicht aus der Ruhe bringen, der Torerfolg blieb ihnen aber vorläufig noch verwehrt. Mit diesem, für den Gastgeber glücklichen Ergebnis, ging man dann auch in die erste Pause. Im zweiten Abschnitt dachte man bei den Verantwortlichen des ERC wohl “alles läuft nach Plan”, der Sieg ist nur noch Formsache da eine alte EHC Schwäche, das Tore schießen, wieder einmal nicht zu funktionieren schien: weit gefehlt. Die Tigers machten Dampf und wie. Der Ausgleich durch Wolfgang “Bucks” Hiendl bereits in der 2. Spielminute des Mittelabschnittes. Und “Bucks” setzte nach weitern 2 Minuten noch eins drauf und markierte die erstmalige Führung. Diese gab der EHC auch nicht mehr aus der Hand, daran konnten auch die etwas parteiisch wirkenden Schiedsrichter nichts ändern. Zu groß war der Druck nun auf den Gastgeber. Vöst, Scheide und Schmidhuber schraubten das Ergebnis noch auf 5:1 für den EHC hoch. Nach Ende des zweiten Drittel war jedem in der Eishalle in Regen klar, wer als Sieger dieser Partie die Eisfläche verlässt. Zu müde wirkten die Hausherren und Hoffnung auf Besserung im letzten Abschnitt war nicht zu erkennen.
Im Schlussabschnitt ging es dann noch etwas heftig zur Sache, wobei sich dabei vor allem der zweite Ausländer im Team des ERC Regen, Svejda, hervortat. Er war durch seine vielen Strafzeiten für sein Team mehr ein Nachteil und war weit weg von seiner Leader-Funktion die er in diesem Team eigentlich hätte wahrnehmen sollte. Für einen hoch bezahlten Spieler in dieser Liga fehlte ihm zumindest an diesem Abend in jedem Fall jede Berechtigung. Egal. Die Amateur Tigers wollten weiter auf Torjagd gehen, allerdings hatte das Schiedsrichter-Gespann da wohl eine andere Meinung. Hüben wie drüben verhängten sie zum Teil unerklärliche Strafzeiten und verhinderten damit den zweistelligen Auswärtssieg der Gäste. Lediglich zwei Treffer (Schmid, Skrtel) konnten die EHC Cracks noch für sich verbuchen und fügten damit den ERC eine empfindliche Niederlage aus eigenem Eis zu.
Mit diesem Sieg erhält sich der EHC nun nach wie vor einen kleine Chance auf den 4. Tabellenplatz, Bruckberg (derzeit Tabellenplatz 5) wie auch Regen (derzeit Tabellenplatz 4) müssten dann aber zumindest eine ihrer letzten Partien noch verlieren und der EHC Straubing alle restlichen Begegnungen gewinnen. Moosburg und Gebensbach werden im Kampf um den begehrten Platz wohl nur noch als mögliche Punktnehmer eine Rolle spielen können. Das Restprogramm des EV Bruckberg ist dabei im Vergleich zu den Restprogrammen des EHC und des ERC Regen – beide müssen zu Hause noch gegen den TSV Erding spielen – machbarer, was letztendlich den Ausschlag geben könnte.

tn-19-12-03

Die Amateure des EHC landeten in Regen einen überraschenden 7:1-Erfolg.

Amateure in Vilshofen ohne Chance

Sonntag, den 14. Dezember 2003

ESC Vilshofen – EHC Straubing 7:3

Mit 3:7 unterlagen die Amateure in Vilshofen und müssen nun ihre Hoffnungen auf die Aufstiegsrunde aufs nächste Jahr verschieben.

tn-14-12-03

Mit 3:7 unterlagen die EHC-Amateure beim ESC Vilshofen und müssen damit wohl die Hoffnungen auf die Aufstiegsrunde zur Bayernliga begraben. Vilshofens Torjäger Trakosas (re.) bekam jedenfalls die EHC-Abwehr nicht in den Griff.

Aufstiegsrunde ist trotz Pleite noch machbar

Samstag, den 6. Dezember 2003

EHC-Amateure verlieren gegen Bruckberg nur knapp 3:4 – Jugend scheitert an Fürstenfeldbruck

EV Bruckberg – EHC Straubing 4:3 (0:0, 2:1, 2:2)

Gut gespielt, schlechte Schiedsrichter und Pech, so das war das Fazit nach dem Spiel der EHC Amateur Tiger beim aufstrebenden EV Bruckberg, bei dem tags zuvor auch der ERC Regen mit leeren Händen (6:1) seine Heimreise antreten musste. Allerdings war der EHC ein weitaus ebenbürtigerer Gegner, der nur durch der starken Mithilfe des schwachen Schiedsrichterpaares keine Punkte gegen Bruckberg einfahren konnte.
Zum Spiel: Die Gäste ließen sich von den schlechten Bedingungen in Moosburg nicht irritieren und starteten gleich von Anfang an mit hartem Körperspiel und aggressivem Forechecking. Die Gastgeber, sichtlich überfordert, versuchten ihrerseits mit Befreiungsschlägen dem entgegen zu wirken, doch die Tigers ließen keinen Zweifel an ihrer Entschlossenheit erkennen, den vierten Tabellenplatz zu verteidigen. Die alte Schwäche, der Abschluss, war dann aber wieder der Grund dafür, dass der EHC zwar drückend überlegen war, allerdings die cleveren Gastgeber sich im ersten Abschnitt mit einem 0:0 in die Pause retten konnten.
Im zweiten Abschnitt zunächst das gleiche Bild. Straubing drängte auf den Führungstreffer. In der 21. Minute war es dann Daniel Wilke, der den Gästekeeper bezwingen konnte. Doch der Jubel bei den mitgereisten EHC Fans war noch nicht verstummt, als der Ausgleichstreffer fiel. Zu leichtfertig hantierte man bei einem Bully vor den eigenen Tor und die Bruckberger kamen zu eine ihrer bis dahin wenigen Chancen, die sie auch nutzten. Bruckberg kam nun besser ins Spiel und erarbeitete sich durch größere Laufbereitschaft mehr und mehr Spielanteile. In der 27. Minute war es soweit. Wieder agierte der EHC zu ungeschickt in der eigenen Zone und ermöglichte den Führungstreffer für die Gastgeber. Straubing geriet mehr und mehr unter Druck konnte aber im Mittelabschnitt einen weiteren Gegentreffer verhindern.
Der Schlussabschnitt war Schlagabtausch und Dramatik pur. Zunächst der Ausgleich durch Kapitän Stefan Scheide in der 46. Minute. Dann nutzte der EV Bruckberg geschickt eine Überzahlsituation zum erneuten Führungstreffer, kurz darauf gelang sogar das 4:2 und der EHC schien geschlagen. Aber die Cracks von Georg Franz steckten nicht auf. Daniel Skritel konnte sich in der 55. Minute in die Liste der Torschützen mit seinen 4:3-Anschlusstreffer eintragen. Man wollte den Ausgleich. Straubing hielt den EV in seiner Zone fest und kurz vor Ende der Partie verließ Tobias Meier dann seinen Kasten für einen sechsten Feldspieler. Aber das Glück war nicht auf Seiten der Gäste und somit verlor man zwei wichtige Punkte im Kampf um einen Platz in der Aufstiegsrunde. Nun muss man am Freitag in Vilshofen gewinnen, will man weiter ein Wörtchen mitzureden um den vierten Platz. Torschützen: Wilke D., Scheide St., Skritel D.
-hd-

Vorschau

Fast schon um alles oder nichts geht es für die EHC-Amateure am Freitag in Vilshofen. Nur ein Sieg läßt die Chancen auf den Einzug in die Aufstiegsrunde zur Bayernliga steigen. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.