Jahresarchiv für 2006

EHC-Rumpftruppe unterliegt Vorrundensieger

Freitag, den 22. Dezember 2006

Wanderers Germering – EHC Straubing 13:3 (7:0,4:1,2:2)

Zum letzten Spiel der Landesliga-Vorrunde hatten die EHC-Amateure in Germering anzutreten. Während man selbst nur mit einer Minitruppe von nur 10 Feldspielern angereist war, traf man auf ein komplettes Hausherrenteam, für das es noch um die Meisterschaft ging, und dementsprechend motiviert bei der Sache war. Von Beginn an übernahmen Germering das Kommando, und die EHC-Defensive konnte nur bis zur 6. Minute hinten dicht halten. Dann ging es Schlag auf Schlag und die Wanderers zogen bis zur ersten Drittelpause auf 7:0 davon. Im 2. Drittel konnte B. Franz dann in den 32. Minute den ersten EHC-Treffer erzielen, dann aber zogen die Gäste aus 11:1 davon. Im letzten Drittel liessen sich die EHC-Amateure dann nicht hängen und gestalteten das Drittel durch zwei Treffer von Edenhofer sogar ausgeglichen. Auch wenn sich in diesem Spiel zeigte, dass die Trauben für die EHC-Amateure in der Aufstiegsrunde höher hängen werden, sollte man die Rolle des Hechts im Karpfenteichs bei geeigneter Mannschaftsstärke auch in dieser Saison wieder wahrnehmen können. (us/hs)
Tore/Assists EHC: Edenhofer 2/0; B. Franz 1/0; Kaiser 0/2, Hochstrasser 0/1; Skrtel 0/1
Strafminuten: Wanderers Germering 20 + 20 – EHC Straubing 20
Zuschauer (off.): 176
Weitere Spiele: ESC Vilshofen – EV Dingolfing 7:6, EV Bruckberg – EK München 1:9, EV Bruckberg – EV Moosburg 2:17

EHC-Amateure mit lockerem Sieg

Freitag, den 15. Dezember 2006

EHC Straubing – EK München 7:1 (2:0; 4:0; 1:1)

Zum letzten Heimspiel der Landesliga-Vorrunde kreuzten am letzten Freitag die EHC-Amateure mit dem EK München die Schläger. Von Beginn an übernahmen die Straubinger das Kommando, es dauerte aber bis zur 17. Minute, ehe sich die Straubinger Überlegenheit auf dem Torkonto niederschlug. Penzkofer brach mit dem 1:0 den Bann, und Skrtel sorgte mit dem 2:0 in der 19. Minute für einen standesgemässen Zwischenstand zum Pausentee. Auch im zweiten Drittel kombinierte der EHC nach Herzenslust, jedoch sprang vorerst nichts Zählbares heraus. Als dann aber Schmidhuber in der 32. Minute das 3:0 erzielte, ging es Schlag auf Schlag. Der flinke S. Kaiser mit einem Doppelschlag in der 33. und 37. Minute, sowie Skrtel in der 39. Minute mit dem 6:0 schraubten den Spielstand weiter nach oben. Nun hatte auch der Münchner Goalie genug und liess sich auswechseln. Im letzten Drittel schaltete der EHC um mehrere Gänge zurück, und so blieb für die Landeshauptstädter das Debakel aus. Mit dem Ehrentreffer in der 52. Minute konnte sie sogar verkürzen, jedoch stellte B. Franz eine Minute später mit dem 7:1 den alten Torabstand wieder her. Dies stellte dann auch den Endstand in einem relativ einseitigen Spiel dar. Der 4. Sieg in Folge zeigt, dass sich bei den EHC-Amateure zum Abschluss der Vorrunde auf dem Eis wieder stabilisiert haben. (us)

Tore/Assists EHC: Kaiser 2/1; Skrtel 2/0; Penzkofer 1/2; Schmidhuber 1/1; B. Franz 1/0; Schweiger 0/4; G. Scheide 0/2; S. Scheide 0/2; Miazga 0/1; Bartl 0/1; Niedermeier 0/1
Strafminuten: EHC Straubing 22 – EK München 26 + 20
Zuschauer (off.): 100

Hart erkämpfter Sieg der EHC-Amateure

Samstag, den 9. Dezember 2006

EHC Straubing – SE Freising 8:5 (1:0; 3:3; 4:2)

Mit der SG Eintracht Freising war die Überraschungsmannschaft der Landesliga-Vorrunde am Straubinger Pulverturm zu Gast. Die EHC-Amateure versuchten von Anfang an, das Spiel zu kontrollieren und gingen durch Benjamin Franz in der 14. Minute mit 1:0 in Führung. Strafzeiten des EHC zum Ende des 1. Drittels ermöglichten Freising den 1:1-Ausgleich in der 21. Minute, und in der 24. Minute gelang den Domstädtern mit einem weiteren Powerplay-Tor sogar die Führung. Doch nach wenigen Minuten fand der EHC zurück ins Spiel und ein Doppelschlag von Schmidhuber zum 3:2 drehte das Ergebnis nun zugunsten des EHC. Nachdem Kaiser in der 33. Minute das 4:2 nachgelegt hatte, gaben die Freisinger innerhalb 2 Minuten mit dem 4:3 die sportliche Antwort. So war das Spiel auch nach dem 2. Drittel noch nicht vorentschieden. Im letzten Drittel dann aber ein Blitzstart des EHC: Schmidhuber und Witzmann stellten bis zur 42. Minute mit ihren Toren auf 6:3. Dennoch wogte das Spiel weiter hin und her: Zwei Tore der Domstädter und ein EHC-Tor durch S. Scheide sorgten bei einem 7:5-Zwischenergebnis bis in die Schlussphase für ein enges Match. Nun aber hielt die EHC-Defensive den Bemühungen der Oberbayern stand, und Kaiser sorgte 16 Sekunden vor Schluss für den 8:5-Endstand. Damit erreichten die EHC-Amateure ihren dritten Sieg in Folge. (us/hs)

Tore/Assists EHC: Schmidhuber 3/1; Kaiser 2/2; Witzmann 1/2; S. Scheide 1/1; B. Franz 1/0; Weinzierl 0/2; G. Scheide 0/2, Römke 0/1
Strafminuten: EHC Straubing 20 – ESC Hassfurt 18

Weitere Spiele: EV Moosburg – Wanderers Germering 6:6, EV Bruckberg – ESC Vilshofen 2:23, EV Dingolfing – ESC Vilshofen 1:2, SE Freising – EV Moosburg 4:7

EV Moosburg

Sonntag, den 3. Dezember 2006

EV Moosburg – EHC Straubing 3:4 (2:1,1:2,0:1)

Mit dem EV Moosburg hatten die EHC-Amateure bei einem vor der Saison hoch gewetteten Team anzutreten. Während die Moosburger mit 3 Sturmreihen und 2 Defensivreihen antraten, konnte der EHC nur 10 Feldspieler aufbieten. Doch dies schien den Zusammenhalt im Team nur zu stärken, denn bereits in der 7. Minute konnte der EHC das 0:1 durch Schmidhuber vorlegen. Die Dreirosenstädter liessen den Rückstand jedoch nicht lange unbeantwortet und konnten ihn durch zwei Tore in der 9. und 12. Minute in einen 2:1-Vorsprung verwandeln. Mit diesem Ergebnis ging es auch zum ersten Mal in die Kabinen. Als Moosburg dann in der 22. Minute auf 3:1 erhöhte, glaubten viele an eine Vorentscheidung. Doch der 3:2-Anschlusstreffer durch S. Scheide in der 26. Minute sorgte in gleichem Maße für einen Schub im Straubinger Spiel, wie er einen Bruch im Spiel der vorher siegessicheren Hausherren auslöste. Mit einem Konter sorgte Stefan Scheide in der 40. Minute zum psychologisch besten Zeitpunkt für den Ausgleich. Mit diesem Rückenwind kam der EHC im letzten Abschnitt auf das Eis zurück. So gelang auch dem agilen Skrtl in der 48. Minute die erneute Führung für den EHC. Die Moosburger blieben zwar bemüht, wirkten nun aber mehr und mehr ratlos. So konnte der EHC mit einer disziplinierten Leistung den knappen Vorsprung nach Hause zu spielen, woran auch eine knifflige Unterzahlsituation nichts mehr änderte. Damit gelang es dem EHC-Rumpfteam gegen einen Favoriten endlich einmal, den Bann der bisher erfolglosen Auftritte in Open-Air-Arenen zu brechen. Die neue Rolle des Hechts im Karpfenteich der Aufstiegsrunden-Aspiranten kann am nächsten Wochende gegen Freising fortgeführt werden. (us/hs)

Tore/Assists EHC: S. Scheide 2/0, Skrtel 1/1, Schmidhuber 1/1, Engl 0/1, Edenhofer 0/1, B. Franz 0/1
Strafminuten: EV Moosburg 14 – EHC Straubing 18.
Zuschauer: ca. 150

Weitere Spiele: SE Freising – ESC Vilshofen 3:2, EV Bruckberg – Wanderers Germering 1:20, ESC Vilshofen – Wanderers Germering 2:4, SE Freising – EV Dingolfing 2:5

EK München

Samstag, den 2. Dezember 2006

EK München – EHC Straubing 1:4 (0:1,0:2,1:1)

Beim Tabellenletzten aus der Landeshauptstadt spielten die EHC-Amateure von Beginn an auf Sieg. Man spielte sich viele Chancen heraus, und konnte in der 19. Minute durch Schmidhuber mit 0:1 in Führung gehen. Im zweiten Drittel ging es in der gleichen Marschrichtung weiter. Straubing spielte hauptsächlich Richtung Tor der Gastgeber und konnte den Vorsprung durch zwei weitere Tore von Schmidhuber auf 0:3 ausbauen. Im letzten Drittel legte Benjamin Franz noch das 0:4 nach, ehe die Gastgeber kurz vor Schluss noch zum Ehrentreffer kamen. Alles in allem war es -wie erwartet- ein nie gefährdeter Sieg der EHC-Amateure. (us/hs)

Tore/Assists EHC: Schmidhuber 3/0, B. Franz 1/0, Römpke 0/1, Miazga 0/1
Strafminuten: EK München 20 – EHC Straubing 8.
Zuschauer: 25

Dingolfing

Freitag, den 24. November 2006

EHC Straubing – EV Dingolfing 3:6 (0:1; 0:4; 3:1)

Im Spiel gegen den EV Dingolfing hatten die EHC-Amateure ihre letzte Chance, die Option auf die Aufstiegsrunde wahrzunehmen. Leider fehlte von Beginn an der letzte Biss, und so wurden von den Straubingern kaum Chancen erarbeitet. Die Strafe folgte auf dem Fuss, denn in der 12. Minute fing man sich einen Konter zum 0:1. Wer nach der ersten Drittelpause ein Aufbäumen erwartet hatte, sah sich getäuscht. Im Gegenteil: Nach dem verletzungsbedingten Ausfall eines Gästespielers, waren die BMW-Städter keineswegs geschockt, sondern zeigten sich hellwach. Mit drei Toren zwischen der 24. und 29. Minute wurde die EHC-Abwehr vorgeführt, und die Gäste zogen auf 0:4 davon. Der EHC konnte in dieser Phase von Glück sprechen, dass die Gäste in ihrer Euphorie zu zaubern begannen, und nur noch das 0:5 im zweiten Abschnitt nachlegten. Im letzten Drittel konnte der EHC zwar durch Tore von Schmidhuber und Vöst auf 2:5 verkürzen, doch nachdem der Dingolfinger Coach in der 50. Minute eine Auszeit genommen hatte, zogen die Gäste mit neuer Einstellung umgehend wieder auf 2:6 davon. Dass war’s dann auch für die EHC-Amateure, auch wenn Schmidhuber mit dem 3:6 in der letzten Minute noch Ergebniskorrektur betrieb. Nach Vergeben der wohl letzten sportlichen Chance auf die Aufstiegsrunde sollte bei einer kritischen Nachbetrachtung durchaus überlegt werden, ob der Weg mit jungen hungrigen Spielern mittelfristig nicht auch für die EHC-Amateure der Richtige ist. Der nur sporadische Einsatz von ehemaligen Profis machte sich heuer auf dem Punktekonto jedenfalls nicht entscheidend bemerkbar. (us)

Strafminuten: Straubing 22 + 10 Bartl + 10 B. Franz – Dingolfing 24 + 10
Tore/Assists EHC: Schmidhuber 2/0, Vöst 1/0, Penzkofer 0/2, Skrtel 0/2, S. Scheide 0/1, G. Scheide 0/1

Weitere Spiele: Wanderers Germering – ESC Vilshofen 15:4, EK München – EV Dingolfing 1:14, EV Bruckberg – SE Freising 0:7, EV Moosburg – EV Bruckberg 10:3, ESC Vilshofen – SE Freising 3:3

Dingolfing

Sonntag, den 19. November 2006

EV Dingolfing – EHC Straubing 4:0 (1:0; 2:0; 1:0)

In der BMW-Stadt trafen die EHC-Amateure auf einen direkten Konkurrenten um Platz 4. Da man auswärts erstmals fast komplett war, rechnete man sich durchaus Chancen aus. Nachdem die Dingolfinger Anfangsoffensive verpufft war, wurde man mutiger, entblösste dabei die Abwehr und fing sich durch einen Konter das 1:0. Dieses Tor konnte man im 1. Abschnitt trotz reichlich Gelegenheiten, darunter auch 90 Sekunden doppelter Überzahl nicht mehr egalisieren. Gleich zu Beginn des zweiten Drittels fing man sich zu allem Überfluss auch noch das 2:0 durch einen Bauerntrick. Nun musste der EHC noch offensiver agieren, was folgte war aber -statt des Anschlusstreffers- das 3:0 der Hausherren durch einen abseitsverdächtigen Konter. Auch im 3. Abschnitt fehlte das letzte Aufbäumen, und so fing man sich auch noch das 4:0, als man bei eigener Unterzahl(!) zu weit aufrückte und ausgekontert wurde. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass bei einem Spiel zweier Mannschaft mit ähnlichem Talent der Kampfgeist entscheidet, und da waren die Isarstädter dem EHC an diesem Abend meilenweit voraus. Gelegenheit zur sportlichen Revanche besteht schon am Freitag beim Rückspiel am Pulverturm. (us)
Tore/Assists EHC: -
Strafminuten: Dingolfing 34+10 – EHC 24
Zuschauer (off.): 270

Weitere Spiele: Wanderers Germering – EK München 18:2, EV Bruckberg – EV Dingolfing 1:9, EK München – ESC Vilshofen 2:7, EV Moosburg – SE Freising 7:2

Vilshofen

Freitag, den 17. November 2006

ESC Vilshofen – EHC Straubing 4:0 (1:0; 2:0; 1:0)

In der Vilshofener Freiluftarena hiess es, für den EHC gegen einen weiteren Meisterschaftsfavoriten Farbe zu bekennen. Mit einer disziplinierten Abwehrleistung stellte man den Wölfe-Sturm anfangs vor grössere Probleme und die Hausherren wirkten zunehmend ratlos. Leider konnte aber kein Unentschieden mit in die Kabine genommen werden, denn in der 19. Minute musste noch der Gegentreffer zum 1:0 hingenommen werden. Damit war das Straubinger Selbstbewusstsein wie weggeblasen. So hatte Vilshofen auch keine Mühe, bis zum Ende des 2. Abschnitts auf 3:0 zu stellen. Im letzten Drittel setzten dann die Hausherren ihre Überlegenheit fort, konnten aber die EHC-Abwehr nur noch zum 4:0 überwinden. So bleibt es dabei, dass der EHC in Freiluftstadien nicht vollständig überzeugen kann. (hs/us)
Tore/Assists EHC: -
Strafminuten: Vilshofen 18+20 – EHC 16+10
Zuschauer (off.): 225

Bruckberg

Samstag, den 11. November 2006

EV Bruckberg – EHC Straubing 2:8 (1:2; 0:4, 1:2)

Keine 24 Stunden nach dem Spiel in Freitagsspiel ging es nach Moosburg, wo man gegen den Tabellenvorletzten aus Bruckberg anzutreten hatte. Nachdem man den Gegner im Heimspiel bereits deutlich besiegt hatte, war für den EHC ein Sieg Pflicht. Auch wenn im ersten Drittel durch Tore von B. Franz und S. Scheide nur eine 1:2-Führung heraussprang, so standen spätestens ab dem 2. Drittel die Zeichen auf einen Straubinger Sieg. Bis zur 25. Minute war der Vorsprung durch Treffer Engl und Hiendl auf 1:4 ausgebaut, und der EHC spielte nun befreit auf. So erzielten Schweiger und wiederum B. Franz weitere Treffer zum 1:6 nach 40 Minuten. Im letzten Drittel scorten dann noch Edenhofer und B. Franz, sodass ein letztendlich ungefährderter 2:8-Auswärtssieg heraussprang. Dies sollte für die anstehenden Auswärtsaufgaben Mut geben. (hs/us)

Tore/Assists EHC: B. Franz 3/0, S. Scheide 1/1, Engl 1/1, Edenhofer 1/1, Hiendl 1/1, Schweiger 1/1, Miazga 0/2, Skrtel 0/2, Bartl 0/1
Strafminuten: EV Bruckberg 34+10 – EHC Straubing 24

Weitere Spiele: EV Moosburg – EK München 5:1, Wanderers Germering – EV Dingolfing 6:8, ESC Vilshofen – EK München 10:3, EV Dingolfing – EV Moosburg 2:1

Freising

Freitag, den 10. November 2006

SE Freising – EHC Straubing 4:3 (1:1; 3:1; 0:1)

Mit einem Minikader von nur 11 Feldspielern und 2 Torhütern machte sich die Amateurmannschaft des EHC auf den Weg nach Freising. Im ersten Drittel gab es lange Zeit nichts Zählbares zu vermelden, bis in der 19. Minute die Domstädter in Führung gingen. Postwendend kam aber der Ausgleich durch Benjamin Franz, sodass es mit einem 1:1 in die Pause ging. Im zweiten Drittel bekamen dann die Hausherren durch einen Doppelschlag in der 28. Minute Oberwasser und Straubing brauchte bis zur 37. Minute, um durch S. Scheide auf 3:2 zu verkürzen. Leider schluckte das EHC-Team in der 40. Minute noch das vierte Tor der Freisinger. Nun musste also, wie schon ein paar Mal in dieser Saison im letzten Drittel, ein Rückstand aufgeholt werden. Dieses Mal reichte es aber nur noch zum 4:3-Anschlusstreffer durch B. Franz in der 58. Minute. So hieß es, mit leeren Händen die Heimreise anzutreten. Vor allem die zu Hause gebliebenen Spieler sollten sich daher überlegen, ob es fair ist, dass ein mit Junioren aufgefüllter Rumpfkader auswärts die Kastanien aus dem Feuer reissen muss. (hs/us)

Tore/Assists EHC: B. Franz 2/0, S. Scheide 1/0, Engl 0/1, Hof 0/1, Witzmann 0/1, Edenhofer 0/1
Strafminuten: SE Freising 26 – EHC Straubing 16