Monatsarchiv für Januar 2007

SC Forst

Sonntag, den 28. Januar 2007

EHC Straubing – SC Forst 5:2 (1:0; 0:1; 4:1)

Im zweiten Heimspiel der Aufstiegsrunde kreuzten die EHC-Amateure mit dem Zweiten der Landesliga Süd, dem SC Forst, die Schläger. Die Gäste aus Oberbayern begannen die Partie recht forsch, übertrafen sich aber gegenseitig im Auslassen von Torchance. Bei einem Entlastungsangriff in der 10. Minute tankte sich dann Franz auf der rechten Seite durch und überwand den Forster Goalie mit einem Rückhandschuss zum 1:0. Auch wenn der EHC danach mehr Spielanteile hatte, blieb es bei diesem Zwischenstand bis zur ersten Pause. Zu Beginn des zweiten Drittels dann die kalte Dusche: Bei eigener Unterzahl liessen sich die EHC-Cracks auskontern, und Forst markierte in der 25. Minute den Ausgleich zum 1:1. Auch wenn Straubing in der Folgezeit wieder das Kommando übernahm, gab es am Torwart des Torwart des SC Forst kein Vorbeikommen. So wurden zum letzten Mal die Seiten gewechselt. Straubing kam unkonzentriert aus der Kabine und musste in der 41. Minute sogar den Rückstand zum 1:2 hinnehmen. Dieser Gegentreffer rüttelte den EHC nun endgültig wach, und Franz konnte in Überzahl das 2:2 erzielen. Nun wankten die Forster und fingen sich nach einer Unachtsamkeit des Goalies in Minute 49 das 3:2 durch Kaiser. Nun waren die Straubinger den konditionell abbauenden Gästen klar überlegen und gut zwei Minuten später legte Kaiser seinen 2. Treffer zum 4:2 nach. Der Torwart der Gäste war darüber so ungehalten, dass er sich noch eine 10-Minuten-Strafe einhandelte. Er konnte damit aber seine Mitspieler nicht mehr wachrütteln und Straubing spielte das Match locker nach Hause. Schmidhuber sorgte mit dem 5:2 in der 60. Minute für den Endstand in einer Partie, die die Tiger letzendlich verdient gewannen. Auch wenn nun die ersten Punkte eingefahren wurden, wird gegen Selb eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein, um den Favoriten ein bißchen ärgern zu können. (us)

Tore/Assists EHC: Kaiser 2/2, B. Franz 2/0, Schmidhuber 1/1, G. Scheide 0/1, S. Scheide 0/1, Edenhofer 0/1, Witzmann 0/1
Strafminuten: EHC Straubing 14 – SC Forst 14+10
Zuschauer: 40

Weitere Spiele: EV Lindau – SC Forst 9:1, EV Lindau – VER Selb 0:2

Lindau

Sonntag, den 21. Januar 2007

EHC Straubing – EV Lindau 5:7 (1:6; 3:1; 1:0)

Gegen die Islanders aus Lindau hatten die Amateure des EHC Straubing erstmals in der Aufstiegsrunde Heimrecht. Obwohl man auf die gesperrten Schmidhuber und Hochstrasser verzichten musste, wollte man zu Hause zum ersten Mal punkten. Doch die Gäste vom Bodensee fanden schneller ins Spiel als die Hausherren und gingen durch einen Doppelschlag in der 5. Minute mit 0:2 in Führung. Noch bevor sich die Straubinger richtig geordnet hatten, wurden Sie in eigener Unterzahl ausgekontert und fingen sich den dritten Treffer. Noch nicht einmal 11 Minuten waren vergangen, als Lindau in der nächsten Überzahl auch noch durch einen Sonntagsschuss punktete. Straubing hielt sich auch im weiteren Verlauf nicht von der Strafbank fern und kassierte bei einer 3:5-Unterzahl die Treffer fünf und sechs. Nun hatte EHC-Torhüter Hamberger genug und liess sich durch Stammtorhüter Meier ersetzen. Als Straubing seinerseits zum ersten Mal in Überzahl war, erzielte Kaiser den ersten Straubinger Treffer zum 1:6-Zwischenstand nach einem ereignisreichen ersten Drittel. Kaiser liess gleich zu Beginn von Abschnitt zwei sein zweites Powerplaytor folgen. Als Lindau in der 22. Minute das 2:7 erzielte, schien die Partie gelaufen, doch die EHC-Amateure steckten nicht auf. Sie kämpften sich mehr und mehr ins Spiel zurück und Penzkofer und S. Scheide verkürzten bis zur 35. Minute auf 4:7 und jeder im Stadion merkte, dass die Lindauer zu wanken begannen. Doch leider gelang bis zum Pausentee kein Tor mehr. Auch im letzten Drittel liessen die Straubinger nicht locker. Penzkofer nährte mit dem 5:7 in der 49. Minute noch einmal die Hoffnungen auf einen Punktgewinn. Leider blieben aber weitere Chancen ungenutzt und so schaukelten die nur noch sporadisch konternden Bodenseestädter ihren Sieg nach Hause.
So fand wieder einmal die alte Plattitüde, dass von der Strafbank aus keine Spiele gewonnen werden, ihre Bestätigung. Da die Spitzenteams dieser Runde dann auch noch Kontingentspieler, wie bei Lindau Pavel Mojtek (an allen 7 Toren beteiligt), in ihren Reihen haben, führt dies bei allem Kampfgeist meist zu schwer aufzuholenden Rückständen. Diese Tatsache gilt es besonders im vorentscheidenden Match um Platz 3 gegen den SC Forst zu beachten. (us)

Tore/Assists EHC: Kaiser 2/2, Penzkofer 2/2, S. Scheide 1/1, G. Scheide 0/1, Skrtel 0/1, Alzinger 0/1, Bartl 0/1
Strafminuten: EHC Straubing 14 – EV Lindau 18
Zuschauer: 50

Weiteres Spiel: SC Forst – VER Selb 3:8
EV Lindau – SC Forst verlegt auf 26.01.2007, 20:00 Uhr wegen Unbespielbarkeit des Eises infolge des Orkans.

EV Lindau

Sonntag, den 14. Januar 2007

EV Lindau – EHC Straubing 9:3 (4:2; 1:1; 4:0)

Im zweiten Spiel der Aufstiegrunde hatten die EHC-Amateure die lange Reise an den Bodensee zum EV Lindau anzutreten. Dabei erwischte man einen Start nach Mass und lag bis zur 4. Minute bereits 0:2 in Führung. Dann allerdings wurde man durch Strafzeiten dezimiert und nach 9 Minuten stand es bereits wieder 2:2. Im weiteren Verlauf des ersten Abschnitts konnten sich die Lindauer dann aufgrund ihrer Powerplayeffizienz mit zwei weiteren Treffern auf 4:2 absetzen. Das zweite Drittel verlief dann weitgehend ausgeglichen, das fünfte Tor der Lindauer, konnte Kaiser zum 5:3 kontern, weiteres Zählbares sprang aber nicht mehr heraus. In Abschnitt drei führte die einseitige Strafenverteilung dann nur noch zu weiteren Treffern der Hausherren, und Lindau konnte das Ergebnis mit 9:3 noch deutlich gestalten.
Trotz des letztendlich eindeutigen Ergebnisses ist der Abstand zu Lindau im Vergleich zu Selb weniger deutlich. Kann man auf Seiten des EHC die Strafminuten deutlich reduzieren, besteht im direkten Rückspiel am kommenden Sonntag durchaus die Möglichkeit zu punkten. (us)

Tore/Assists EHC: Kaiser 2/0, Schmidhuber 1/0, Burkhart 0/1, Hochstrasser 0/1, Niedermeier 0/1
Strafminuten: EV Lindau 26 + 10 – EHC Straubing 53+70
Zuschauer: 240

Weiteres Spiel: VER Selb – SC Forst 6:3

Deutliche Niederlage der Amateure in Selb

Sonntag, den 7. Januar 2007

VER Selb – EHC Straubing 15:2 (7:1; 1:0; 7:1)

Mit einem Minikader machten sich die EHC-Amateure auf den Weg nach Selb, zum überlegenen Sieger der Landesliga-Vorrundengruppe Nord. Angefeuert von einer grossen Kulisse gingen die Hausherren gleich mit zwei Toren bis zur 5. Minute in Führung. Der Anschluss durch Schmidhuber in der 6. Minute, liess kurzzeitig neue Hoffnung aufkeimen, aber Selb legte bis zur Drittelpause nach, sodass mit bei einem Stand von 7:1 zum ersten Mal die Seiten gewechselt wurden. Im zweiten Abschnitt konnten die Selber zwar nur noch einen weiteren Treffer erzielen, in Drittel drei wurde es aber doch noch zweistellig. Selb erzielte nun Tor im Tor. Erst in der 55. Minute konnte der EHC noch ein Tor durch Scheide erzielen, das letztendlich den 15:2-Endstand für Selb fixieren sollte. Da auch in diesem Spiel nur zwei Punkte zu vergeben waren, heisst es für die EHC-Amateure nun “Mund abputzen” und wieder an den positiven Lauf zum Ende der Vorrunde anzuknüpfen. (us)

Zuschauer: 1.330
Strafminuten: VER Selb 22 + 2*10 – EHC Straubing 22
Tore/Assists EHC: Schmidhuber 1/1, Scheide 1/0, Kaiser 0/2, B. Franz 0/1