Monatsarchiv für Februar 2007

Direkter Vergleich sichert EHC-Amateuren Platz 3

Samstag, den 10. Februar 2007

SC Forst – EHC Straubing 5:4 (1:0; 4:1, 0:3)

Zum Saisonabschluss kam es in der Peissenberger Eishalle zum Showdown mit dem SC Forst um Platz 3 der Aufstiegsrunde. Zum Spiel: Im ersten Drittel hielt der Rumpfkader des EHC über weite Strecken ein torloses Unentschieden, ehe in der 18. Minute das 1:0 für die Hausherren hingenommen werden musste. Zwar konnte der EHC durch Engl in der 21. Minute umgehend egalisieren, doch nach einem Doppelschlag bis zur 23. Minute sahen sich die EHC-Amateure Wieder mit 3:1 im Hintertreffen. Nach zwei weiteren Treffern in der 37. und 39. Minute ging es mit einem Stand von 5:1 zum zweiten Mal in die Kabinen. Die EHC-Amateure wollten sich aber ihrem Schicksal nicht ergeben, und kämpften um eine Resultatsverbesserung. Der Einsatz wurde durch einen Doppelpack durch Schmidhuber und durch ein Tor von Edenhofer belohnt, und so stand es knapp 10 Minuten vor Schluss nur noch 5:4 für den SC Forst. Trotz aller weiteren Bemühungen blieb den wacker kämpfenden Straubinger der Ausgleichstreffer verwehrt. So hieß es zwar die Punkte abzugeben, dennoch konnte der EHC den direkten Vergleich für sich entscheiden, und mit Aufstiegsrundenplatz 3 den Erfolg des Vorjahres wiederholen. (us)

Tore/Assists EHC: Schmidhuber 2/0, Engl 1/0, Edenhofer 1/0, Kaiser 0/1
Strafminuten: SC Forst 22 – EHC Straubing 20+10 Engl+10 Hochstrasser
Zuschauer: 40 (off.)

Weiteres Spiel: VER Selb – EV Lindau 2:2

VER Selb

Freitag, den 2. Februar 2007

EHC Straubing – VER Selb 0:7 (0:3; 0:1; 0:3)

Beim Spiel gegen den Topfavoriten aus Selb, wollte man sich von Seiten des EHC von seiner besten Seite präsentieren. Dies gelang in den ersten 10 Minuten überaus gut, da der Favorit relativ schwer ins Spiel fand. Leider versäumten es die EHC-Amateure in dieser Zeit in Führung zu gehen. So erlangte der Favorit aus Oberfranken mehr und mehr Sicherheit und eine unnötige Strafzeit des EHC brachte in der 11. Minute das 0:1 für die Gäste. Die Selber nutzten nun den Rückenwind und bauten ihre Führung bis zur ersten Sirene auf 0:3 aus. Im zweiten Drittel gestalteten die Hausherren das Spiel wieder ausgeglichener, scheiterten aber immer wieder am Selber Schlussmann. Selb kontrollierte weiterhin Puck und Gegner und erhöhte in Minute 34 auf 0:4. Auch wenn das Spiel in der Folgezeit durch einige Überzahlsituationen gekennzeichnet war, konnte keine der beiden Seiten die Powerplaysituationen ausnutzen. Auch im letzten Drittel blieb den tapfer kämpfenden Straubingern der verdiente Ehrentreffer versagt. Im Gegenteil, Selb nutzte in den letzten sieben Minuten noch seine konditionellen Vorteile und erhöhte noch auf 0:7. So fand das Match zwar den erwarteten Sieger, dennoch gilt es die Straubinger Einsatzfreude und die Torhüter beider Teams hervorzuheben. (us)

Tore/Assists EHC: -
Strafminuten: EHC Straubing 18+10 R. Hof – VER Selb 18
Zuschauer: ca. 200

Weiteres Spiel: SC Forst – EV Lindau 4:5