Monatsarchiv für Oktober 2007

Burgkirchen

Sonntag, den 28. Oktober 2007

SVG Burgkirchen – EHC Straubing 10:0 (1:0; 4:0; 5:0)

Mit einem Miniaufgebot von nur 10 Feldspielern und 2 Torhütern reisten die EHC-Amateure zum Bayernligaabsteiger nach Oberbayern. Ganz auf Defensive eingestellt, konnte man den ersten Angriffswirbel der Hausherren überstehen, musste dann aber in der 9. Minute doch das 1:0 hinnehmen. Im zweiten Abschnitt legten die Cracks aus dem bayerischen Chemiedreieck einen Zahn zu, und erhöhten auf 5:0. Auch das letzte Drittel entschieden die Kelten noch mit 5:0 für sich. Insgesamt eine deutliche Niederlage, wobei im wesentlichen der kanadische Kontigentspieler sowie die 5 Deutsch-Russen im Team der Hausherren den Unterschied ausmachten. (us)

Tore/Assists EHC: -
Strafminuten: Burgkirchen 16+5+Spieldauer Matveenko – Straubing 22
Zuschauer: 170

Weitere Spiele: EK München – SE Freising 3:3, ESV Gebensbach – EK München 8:0, EV Dingolfing – ESC Vilshofen 7:1

Freising

Freitag, den 26. Oktober 2007

SE Freising – EHC Straubing 13:3 (2:1, 8:1, 3:1)

Zum zweiten Auswärtsspiel ging es für die EHC-Amateure in die oberbayerische Domstadt. Mit nur zwei nominellen Verteidigern angetreten, galt es von Beginn an zu improvisieren. Bis zur 15. Minute konnte man sogar seinen Kasten sauber halten, und man hoffte mit einem 1:1, Hillmeier hatte für Straubing getroffen, in die Drittelpause gehen zu können, doch leider gelang den Blackbears vor der Drittelpause noch die 2:1-Führung. Im zweiten Drittel kassierte man dann in der 23. Minute das 3:1, das aber Franz umgehend mit dem zweiten Straubinger Treffer beantwortete. Die Hausherren fingen sich aber wieder und erzielten weitere sieben Tore zum zwischenzeitlichen 10:2. Im letzten Abschnitt versuchte das Straubinger Mini-Aufgebot noch eine ergebniskorrektur zu erreichen und Kern verkürzte noch auf 3:10. Den Schlusspunkt aber setzten die Gastgeber mit drei weiteren Treffer zum 13:3-Endstand. (us)

Tore/Assists EHC: F. Hillmeier 1/2, B. Franz 1/1, D. Kern 1/0, P. Tkocz 0/3
Strafminuten: Freising 18+10 – EHC 14
Zuschauer: ca. 80

Burgkirchen

Sonntag, den 21. Oktober 2007

EHC Straubing – SVG Burgkirchen 2:5 (1:1, 0:4, 1:0)

Auch im zweiten Heimspiel hatten es die EHC-Amateure mit einem dicken Brocken zu tun, denn mit dem SVG Burgkirchen stellte sich ein letztjähriger Bayernligist vor. Nichtsdestotrotz markierte der EHC in der 8. Minute den Führungstreffer durch Kerscher in Unterzahl. Doch die Freude währte nicht lange, denn den Oberbayern gelang noch in der selben Minute das 1:1. Dies sollte bereits der Stand zum Ende des 1. Drittels sein. Eine Überzahl zu Beginn des 2. Abschnitts konnte nicht genutzt werden, und, kaum komplett, gingen die Gäste auch schon mit 1:2 in Führung. Nach einer 5+Spieldauerstrafe auf Straubinger Seite hatten die Gäste längere Zeit Gelegenheit, in Überzahl zu agieren. Dies nutzten sie zu einem Doppelschlag zum 1:4, der sie schon fast uneinholbar in Führung brachte. Als dann in der 30. Minute das 1:5 hingenommen werden musste, war die Straubinger Niederlage nicht mehr zu verhindern. Die Amateure überzeugten jedoch weiterhin durch Kampfgeist, und so konnte zumindest noch Hiendl mit seinem Treffer zum 2:5 Ergebniskosmetik betreiben. Somit bleibt die Erkenntnis, dass es heuer in der Landesliga keine leichten Gegner geben wird. (us)

Tore/Assists EHC: Kerscher 1/0, Hiendl 1/0, Hillmaier 0/1, Niedermeier 0/1
Strafminuten: EHC 16+5+Spieldauer – Burgkirchen 18
Zuschauer: ca. 30

Weitere Spiele: ESV Gebensbach – ESC Vilshofen 6:5, EK München – EV Moosburg 2:10, EV Dingolfing – EK München 9:0

Ersatzgeschächte Straubinger unterliegen Dingolfing deutlich

Samstag, den 13. Oktober 2007

EHC Straubing – EV Dingolfing 0:9 (0:1, 0:6; 0:2)

Mit einem aufgrund von Sperren und mehreren Verletzten stark dezimierten Kader, hieß es für die EHC-Amateure gleich im ersten Heimspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Dingolfing anzutreten. Von Beginn an entwickelte sich dann auch ein Spiel auf ein Tor, nämlich auf das von EHC-Goalie Christian Hamberger. Dieser sah sich von Beginn an einem Dauerbeschuss ausgesetzt, parierte aber ein ums andere Mal hervorragend. In der 14. Minute war dann selbst der Straubinger Zerberus machtlos, als die BMW-Städter ein Powerplay zum 0:1 nutzten. Als dann zu Beginn des 2. Abschnitts auch noch Skrtel mit einer Verletzung passen musste, überrollten die vier Dingolfinger Sturmreihen die verbliebenen 9 Straubinger
Feldspieler. So war es auch nicht verwunderlich, dass es nach 40 Minuten bereits 0:7 hieß. Im letzten Drittel wollten die Straubinger dann um jeden Preis eine zweistellige Schlappe verhindern, und hatten bei einer 5:3-Überzahl sogar die Chance zum Ehrentreffer, doch
leider fehlte auf Grund des Kräfteverschleisses die nötige Konzentratiom im Abschluss. Da aber nur noch zwei weitere Gegentore geschluckt werden mussten, konnte mit einem 0:9 zumindest eine zweistellige Niederlagee verhindert werden. (us)

Tore/Assists EHC: -
Strafminuten: EHC 18 – Dingolfing 8
Zuschauer: ca. 70

Weiteres Spiel: EK München – ESC Vilshofen 3:6

EHC-Amateure lassen Punkte beim Aufsteiger

Freitag, den 12. Oktober 2007

ESV Gebensbach – EHC Straubing 5:0 (Spielwertung)

Aufgrund des Einsatzes zweier gesperrter Spieler auf Seiten des EHC wurde das Auswärtsspiel gegen Gebensbach mit 5:0 für die Hausherren gewertet. Auch wenn das Spiel sportlich mit 6:2 für die Hausherren geendet hatte, erwies die Mannschaft dem Verein einen Bärendienst, denn zum einen ist von Seiten des Verbands eine saftige Strafe zu erwarten, zum anderen verlängerte sich die Sperre für o.g. Spieler automatisch um ein weiteres Match, sodass sie auch gegen den Nachbarn aus Dingolfing nicht eingesetzt werden konnten. (us)

EHC-Amateure knapp geschlagen

Samstag, den 6. Oktober 2007

EHC Straubing – ERSC Amberg 3:5 (2:2; 0:2; 1:1)

Zum letzten Test empfingen die EHC-Amateure mit dem ERSC Amberg einen Aufstiegsrunden-Aspiranten aus der Landesliga Nord. Dieser unterstrich früh seine Ambitionen und ging in der 4. Minute früh mit 0:1 in Führung. Doch bereits in der 8. Minute konnte S. Scheide mit einem Powerplaytor egalisieren. Amberg zeigte sich nur kurz beeindruckt und konnte in der 13. Minute wieder davonziehen, ehe Straubing durch Niedermeier noch vor Ende des ersten Abschnitts zum 2:2 ausgleichen konnte. Leider mussten dann im Mitteldrittel zwei Gegentore hingenommen werden. So galt es, im letzten Drittel wieder schnell den Anschluss herzustellen, und, siehe da, bereits in der 42. Minute traf Hiendl zum 3:4. Leider zeigte sich Amberg in der Folge abgezockter und fixierte in der 52. Minute den 3:5-Endstand. (us)

Tore/Assists EHC: S. Scheide 1/0, Niedermeier 1/0, Hiendl 1/0, Hamberger, ALzinger, Hof, Kerscher, G. Scheide je 0/1
Strafminuten: EHC Straubing 16 – ERSC Amberg 28