Monatsarchiv für Januar 2008

EK München

Samstag, den 26. Januar 2008

EK München – EHC Straubing 7:5 (0:3; 4:0; 3:2)

Mit einer stark ersatzgeschwächten Truppe -mehrere Leistungsträger und Stammtorhüter Hamberger bestritten am selben Tag ein Junioren-Match- machten sich die EHC-Amateure auf dem Weg nach München zum Kellerduell. So mussten sogar die Oldies C. Penzkofer und G. Franz reaktiviert werden, um eine halbwegs vollständige Mannschaft aufbieten zu können. Dass es die beiden Routiniers nicht verlernt haben, zeigten sie dann auch gleich von Beginn an. Bereits in der 3. Minute schoss Franz seine Farben in Führung. Diese konnte bis zur ersten Drittelpause durch das 0:2 von Penzkofer und das 0:3 von Georg Franz noch weiter ausgebaut werden. Eigentlich ein beruhigender Vorsprung, sollte man meinen, aber die Münchner kamen wie verwandelt aus der Kabine. Und der 1:3-Anschlusstreffer in der 21. Minute gab den Luchsen zusätzlichen Auftrieb. Als in der 29. Minute das 2:3 fiel, waren die Münchner endgültig wieder dran. Und so gelang den Hausherren kurz vor der 2. Drittelpause auch noch der 3:3-Ausgleich und mit dem 4:3 die erstmalige Führung. Als in der 41. Minute noch das 5:3 fiel, war das schon eine kleine Vorentscheidung. G. Franz schaffte zwar in Überzahl noch den 5:4-Anschlusstreffer, doch die Münchner stellten mit dem 6:4, ebenfalls im Powerplay den, alten Abstand wieder her. Als dann die Münchner das 7:4 nachlegten, war die Partie endültig gelaufen. Mehr als das 7:5 gelang im weiteren Spielverlauf dann auch nicht mehr. So waren in Summe die Ausfälle der “jungen Wilden” nicht zu kompensieren, auch wenn es am wenigsten an den reaktivierten Routiniers lag. Nun gilt es, in den nächsten Matches die eine oder andere Überraschung zu landen, um nicht ausschliesslich auf einen Sieg im Rückspiel angewiesen zu sein. (us)

Tore/Assists EHC: G. Franz 4/1, C. Penzkofer 1/3, Edenhofer 0/2

Weitere Spiele: ESV Gebensbach – ESC Vilshofen 4:2, ESC Vilshofen – ESV Gebensbach 3:2, SE Freising – EV Moosburg 3:3

EV Moosburg

Sonntag, den 20. Januar 2008

EV Moosburg – EHC Straubing 8:1 (1:0, 4:1, 3:0)

Zum zweiten Spiel innerhalb von 24 Stunden reisten die EHC-Amateure nach Moosburg. Den ersten Abschnitt konnte die Straubinger dabei durchaus offen gestalten und mussten nur das 1:0 in der 11. Minute hinnehmen. Im weiteren Verlauf des Drittels konnte man sich dann aber bei Unterzahlsitutationen, auch dank eines starken Torwarts Hamberger schadlos halten. Leider verschlief man dann den Einstieg in die zweiten 20 Minuten, dann ehe man sich verah, lag man bis 24. Minute mit 4:0 hinten. Auch der 4:1-Anschlusstreffer durch B. Franz in der 27. Minute sollte nicht mehr als ein Strohfeuer bleiben, denn die Dreirosenstädter stellten kurz vor der Drittelsirene mit dem 5:1 den alten Torabstand wieder her. Auch im letzten Drittel legten die Isarstädter noch 3 Treffer nach und kamen zu einem klaren 8:1-Sieg. So muss bei den EHC-Amateuren nun alle Konzentration dem Duell am nächsten wochenende mit dem Tabellenletzten München gehören. (us)

Tore/Assists EHC: B. Franz 1/0
Strafminuten: Moosburg 8, EHC 24+ 2*10 + 5+Spieldauer Bartl

Weitere Spiele: ESV Gebensbach – EK München 12:5, EK München – SE Freising 4:9

ESC Vilshofen

Samstag, den 19. Januar 2008

EHC Straubing – ESC Vilshofen 0:3 (0:1; 0:1; 0:1)

Im ersten Spiel der Abstiegsrunde hatten die EHC-Amateure mit dem Tabellenführer aus Vilshofen den Tabellenführer zu Gast. Auch wenn die Gäste bereits in der 6. Minute mit 0:1 in Führung gingen, war der EHC meist mit dem Gegner auf Augenhöhe. Was allerdings fehlte, war ein Vollstrecker. So wechselte man mit diesem Stand zum ersten Mal die Seiten. Im 2. Drittel dann das gleiche Bild: Während Straubing kein Treffer gelang, stellten die Wölfe in der 33. Minute, Straubing war nach einer Unterzahl gerade komplett, auf 0:2. Alles Aufbäumen führte leider auch im letzten Drittel nicht zum Erfolg und Vilshofen fixierte mit einem Treffer in der letzten Minute den 0:3-Endstand. Auch wenn in diesem Spiel der Favorit die Punkte mitnahm, sollten mit der nötigen kämpferischen Einstellung in den nächsten Begegnungen die zum Klassenerhalt notwendigen Punkte eingefahren werden können. (us)

Strafminuten: EHC 18 – Vilshofen 18
Zuschauer: ca. 80