Bayerischer Vizemeistertitel für 1b-Team

Dienstag, den 29. Februar 2000

Lupzigs Minitruppe muss gegen Bad Bayersoien zwei Niederlagen einstecken

EHC Straubing 1b – ESV Bad Bayersoien 3:5 (0:1, 0:2, 3:2)

ESV Bad Bayersoien – EHC Straubing 1b 9:1 (2:0, 2:1, 5:0)

(sk) Am Wochenende standen die beiden Endspiele um die bayerische Meisterschaft der Bezirksligisten an. Die Mannschaften des EHC Straubing und des ESC Bad Bayersoien standen sich somit innerhalb von nur 24 Stunden zweimal gegenüber.
Straubing hatte in der ersten Begegnung Heimrecht. In den beiden ersten Spielabschnitten konnte man aber den Oberbayern nicht viel entgegenstellen. Das Spiel der Straubinger war insgesamt zu zerfahren und durch Einzelaktionen geprägt. Zudem kam, dass die Bayersoiener überaus kontergefährlich agierten, was dazu führte, dass der EHC nach 42 Spielminuten gar mit 0:5 im Rückstand lag.
Aber Straubing gab sich nicht geschlagen, Harry Doyle wurde von Matthias Dunst schön bedient und der Kapitän überwand zum erstem Mal an diesem Abend den gegnerischen Goalie. Danach kam die 1b besser in Fahrt und Dunst in der 56. Minute sowie wiederum Doyle eine Minute später verkürzten auf 3:5. Bis Spielende hatte man noch zwei hochkarätige Chancen, aber am Ergebnis änderte sich nichts mehr.
Einen Tag später in Peiting traf man sich für das allentscheidende Rückspiel. Bayersoien unterschätzte anfangs die Straubinger, und hätte die Lupzig-Truppe im ersten Drittel ihre zahlreichen Torchancen konsequent genutzt, hätte die hart geführte Begegnung gegebenenfalls einen anderen Ausgang genommen. Da die Juniorenspieler aus terminlichen Gründen am selben Abend in Straubing gegen den ERV Schweinfurt antreten mussten, stand Lupzig nur ein Minikader zur Verfügung. Im zweiten Drittel versuchte die 1b den Rückstand aufzuholen. Durch kleinliche Regelauslegung der Schiedsrichter standen aber selten auf Straubinger Seite fünf Feldspieler auf dem Eis. Somit war klar, dass die Straubinger früher oder später konditionell einbrechen würden. Markus Edenhofer war es dennoch vergönnt, für die über die Saison überaus erfolgreiche 1b-Mannschaft den Ehrentreffer an diesem Abend zu markieren.
Resümee: Die 1b-Mannschaft, die sich erst in dieser Saison formierte, hat ihr vorgegebenes Ziel, den Junioren-Spielern eine weitere Perspektive sowie eine sportliche Heimat über ihr Juniorenalter hinaus zu bieten, bei weitem übertroffen. Trainer Günter Lupzig, zum Spieler des Jahrhunderts im Straubinger Eishockey gewählt, führte die 1b-Mannschaft direkt zum für viele unerwarteten Aufstieg in die Landesliga und nun letztendlich noch zum Titel des Bayerischen Vizemeisters.
Lupzig, der auf dem Grundstock von ehemaligen 1. Mannschaft-Spielern (wie Doyle, Frank, Schweiger, Burkhardt, Lermer und Rankl) Junioren-und teilweise Jugendspielern in die Mannschaft einbaute, damit diese von der Erfahrung der “Alten” profitieren, gebühre “größte Hochachtung”, so der derzeitige Nachwuchsleiter Stefan Kuhnle. “Aber auch den älteren Spielern, vor allem aber dem Kapitän Harry Doyle, Christian Frank und Stephan Lermer, die seit Jahren im Nachwuchsbereich des EHC als Trainer und Übungsleiter tätig sind und somit Mehrbelastungen auf sich nahmen, bin ich zu Dank verpflichtet.”
In der kommenden Saison, in der Landesliga also, haben die aus dem Nachwuchs herauswachsenden Spieler und die älteren Nachwuchsspieler die Möglichkeit, sich beim EHC Straubing auf einem sportlich höheren Niveau unter Beweis zu stellen. Und vielleicht kann sich ja der eine oder andere dadurch für höhere Aufgaben empfehlen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert