Spiel noch aus Feuer gerissen

Freitag, den 23. Februar 2001

1b besiegt Schlusslicht Amberg nach 0:5-Rückstand

EHC Straubing 1b – ERSC Amberg 1b 8:6 (0:5, 3:0, 5:1).

Gerade noch einmal mit einem blauen Auge kam die 1b-Mannschaft des EHC davon. Gegen den abgeschlagenen Tabellenletzten Amberg tat sich das Team von Trainer Günter Lupzig wesentlich schwerer als erwartet. “Die Einstellung der Mannschaft hat gefehlt. Gegen das Schlusslicht glaubte man Halli-Galli spielen zu können, und das geht halt nicht”, war Trainer Lupzig über die Leistung seines Teams im ersten Drittel schwer enttäuscht.
Der ehemalige Profi Mike Morin in den Reihen der Amberger degradierte die EHC-Spieler zu Slalomstangen. 0:5 lag da der EHC schon zurück. “Nach dem vierten Tor habe ich Torhüter Finkl ausgewechselt. Aber an ihm allein lag es ganz sicher nicht. Ich wollte damit die Mannschaft wachrütteln. In der ersten Drittelpause habe ich versucht, die Mannschaft aufzurichten und zu motivieren. Es hat geklappt.”
Im zweiten Abschnitt kamen Doyle & Co auf 3:5 heran. “Wir merkten, dass die Amberger konditionell stark abbauten und haben sie im letzten Abschnitt weiter unter Druck setzen können.” Trotz eines Konters zum 4:6 in der 56. Minute blieben die Tiger am Drücker. Innerhalb von 92 Sekunden drehten sie das Spiel auf 7:6 und mit einem empty-net-goal 33 Sekunden vor Schluss machte Maxi Herpich alles klar. “Im Nachhinein ein Kompliment an meine Mannschaft, die ein schon verlorenes Spiel noch aus dem Feuer gerissen hat.” Mit dem Erfolg ist der Klassenerhalt endgültig gesichert.
Tore und Assists EHC: Herpich 2/2, Alzinger 1/2, S. Scheide 1/1, Doyle 1/1, Schmidt 1/1, Witzmann 1/0, Dunst 1/0, Burkhardt 0/1.

Weitere Spiele : Nürnberg – Holzkirchen 4:4, Gebensbach – Hof 8:0;
Nächste Spiele: Sonntag, 16.45 Uhr: EHC Nürnberg – EHC, Freitag, 02. März, 20 Uhr: EHC – EHC Nürnberg, Sonntag, 04. März, 18 Uhr: ERSC Amberg – EHC.
(ps)

Kommentarfunktion ist deaktiviert