Zum Schluss noch zwei Siege

Freitag, den 9. März 2001

Nürnberg mit 8:3 demoliert – Klarer 9:3-Erfolg in Amberg

EHC Straubing 1b – EHC 80 Nürnberg 8:3 (4:2,2:0, 2:1).

Die erste Niederlage in der laufenden Runde kassierte Spitzenreiter Nürnberg in Straubing. “Von der ersten Minute an haben wir Dampf gemacht. Jedem Spieler war anzumerken, dass er unbedingt Revanche für die unglückliche Niederlage in Nürnberg wollte “, war Trainer Günther Lupzig sehr zufrieden. Außerdem konnte er wieder auf drei komplette Blöcke zurückgreifen. “Man hat gemerkt: wenn wir komplett sind, dann können wir größeres Tempo gehen und unser größeres spielerischen Potenzial ausspielen.” Allerdings gab es auch ein paar Wermutstropfen, denn die Gäste erwiesen sich als äußerst schlechte Verlierer. “Das Spiel war schon aus, da wurde Georg Scheide von einem Nürnberger mit einem Stockstich niedergestreckt. Sven Gutmann kam als Rächer von der Spielerbank und im Nu war eine schwere Massenschlägerei im Gange. Erst nach gut fünf Minuten beruhigten sich die Gemüter.” Fazit: Jedes Team erhielt je eine Match- und Spieldauerdisziplinarstrafe.

ERSC Amberg 1b – EHC Straubing 1b 3:9 (1:1,1:6,1:2 ).
Durch die Sperren und zwei weiteren verletzten Spielern war Trainer Lupzig beim Abschlussspiel in Amberg wieder zu einigen Umstellungen gezwungen. “Aber diesmal hat im Gegensatz zum ersten Spiel die Einstellung gestimmt. Nur im ersten Drittel konnten die Amberger mithalten. Dann setzte sich unsere spielerische Überlegenheit durch”, war Lupzig auch diesmal hochzufrieden mit seinen Cracks. “Vor allem die zweite Sturmreihe mit Ernst, Urban, Schmid Felix und abwechselnd Scheide Georg sprühte vor Spielfreude und schoss allein fünf Tore.” Damit ist die Spielzeit 2000/2001 für die 1b beendet.
Weitere Spiele: Gebensbach – Erkersreuth 2:6, Nürnberg – Erding 7:0, Erkersreuth – Holzkirchen 5:7.
(ps)

Kommentarfunktion ist deaktiviert