Amateure müssen Hoffnungen auf Platz vier endgültig begraben

Sonntag, den 4. Januar 2004

EV Moosburg – EHC Straubing 4:5 (2:1; 1:1; 1:3)

Am Freitag trat das Straubinger Amateur Team im offenen Stadion in Moosburg an. Der Tabellenletzte sollte eigentlich eine leichte Aufgabe für den immer noch um den vierten Tabellenplatz kämpfenden EHC sein, aber letztendlich musste man nach der Partie erkennen das man sich sehr schwer tat die zwei Punkte nach Straubing zu holen. Zum Spiel: Schon der erste Schuß des Spiels führte zur Führung für die Hausherren. Allem anschein nach unterschätzte man den Tabellenletzten erheblich, zu leichtfertig nahm man die Aufgabe beim Schlußlicht der Landesliga Ost. Wenn auch Stefan Scheide in Überzahl und Markus Edenhofer im ersten Drittel noch eine 2:1 Führung herausschossen, es war eine dürftige Leistung der Gäubodenstädter. Im zweiten Spielabschnitt wurde das Spiel der Amateur Tigers des EHC aber auch nicht besser; im Gegenteil, durch mangelnde Laufbereitschaft und zu wenig Einsatzbereitschaft verließ Moosburg am Ende des Drittels das Eis mit einer nicht unverdienten 2:3 Führung. Georg Franz musste wohl die richtigen Worte in der Kabine gefunden haben den im Schlussabschnitt wurde endlich angefangen Eishockey zu spielen. Man konnte sich nun Chancen herausarbeiten. Oliver Vöst sowie erneut Markus Edenhofer konnten die erneute Führung erzielen. 10 Minuten vor Ende glich Moosburg nochmals zum zwischenzeitlichen 4:4 aus, den Siegtreffer für Straubing zum 5:4 erzielte dann aber Daniel Wilke mit einer schönen Einzelleistung vor dem gegnerischen Tor. Auch wenn dies die wohl schlechteste Saisonleistung war, holte man dennoch zwei wichtige Punkte im Kampf um die begehrten Aufstiegsrundenplätze.
(hd)

EHC Straubing – TSV Erding 3:4 (0:2; 1:0; 2:2)

Am darauffolgenden Sonntag trat das EHC Tigers Team dann gegen den ungeschlagenen Tabellenführer zum “Spiel der Entscheidung” im Stadion am Pulverturm an. Anders als noch zwei Tage zuvor in Moosburg zeigten sich die EHC Cracks von ihrer besten Seite und lieferten ihr wohl bestes Heimspiel in dieser Saison vor ca. 200 Zuschauern ab. Aufopferungsvoll und ohne Respekt spielend brachte man die tempogeladenen Erdinger Junioren Bundesliga Spieler immer wieder in arge Verlegenheit und auf Seiten der Gäste war man nach 59 gespielten Minuten wohl froh (Spielstand zu diesem Zeitpunkt 3:3 Unentschieden) den einen Punkt noch über die Zeit zu bringen. Aber der EHC Straubing lies sich 7 Sekunden vor Spielende wieder einmal die Butter vom Brot nehmen und muss somit wohl seine Hoffnungen auf einen Platz in der Aufstiegsrunde von seiner Weihnachtswunschliste streichen es sei den Bruckberg gibt am kommenden Wochenende gegen den Tabellenletzten aus Moosburg doch überraschender Weise die Punkte ab und ermöglicht somit dem EHC Straubing, bei einer Niederlage des ERC Regen zuhause gegen den Tabellenführer aus Erding und bei einem Sieg des EHC zuhause gegen Gebensbach, das Erreichen des begehrten letzten Platzes in der Aufstiegsrunde zur Bayernliga. Zum Spiel: Wie man das aus dem Hinspiel in Erding schon wusste begann der TSV gleich von der ersten Minute an mit temporeichen Eishockey. Mit überwiegend in der Junioren Bundesliga aktiven Spielern baute TSV Coach John Samanski von Anfang an einen grossen Druck auf das EHC Team auf. Jedoch zeigte das Team um Kapitän Scheide gleich von Beginn an die Zähne und verdeutlichte den Anwesenden gleich das diese Partie ein schwerer Gang werden würde, und zwar für beide Teams. Dem schnellen Spiel des Tabellenführer entgegnete man auf Seiten der Straubinger mit Kampf um jeden Meter Eis. Keine Scheibe wurde verschenkt. Jeder Zweikampf wurde gesucht. Ein “beim nächsten mal wird es besser” gab es nicht. Doch schon die erste Überzahlsituation für den TSV wurde clever zur erstmaligen Führung genutzt. Straubing zeigte sich aber unbeeindruckt davon und schon im Gegenzug konnte man sich immer wieder gefährlich vor das gegnerische Tor arbeiten. Nur Tore wollte noch keine fallen. So war es wieder eine Überzahlsituation in der 18. Minute die von den Erdingern geschickt zum ersten Pausenstand von 0:2 genutzt wurde.
Im zweiten Abschnitt wurde das Spiel noch besser. Der EHC bäumte sich immer und immer wieder gegen die flutförmigen Angriff der Gäste und nutzte seine Konter mehr und mehr sich selbst Luft zu verschaffen und in der 29. Minute war es dann auch so weit. Kapitän Scheide nutzte geschickt ein tolles Zuspiel von Vöst zum Anschlusstreffer und lies dabei dem Gästekeeper keine Abwehrmöglichkeit. Straubing sah seine Chance und drängte nun mehr und mehr auf das Gästetor. Zu diesem Zeitpunkt waren es aber die Schiedsrichter die sich bemerkbar machen wollten und zum Teil unverständlich Strafen auf beiden Seiten verhängten und damit das Spiel immer wieder unnötig unterbrachen. Zuerst waren es die Gäste die davon profitierten so waren es danach im letzten Abschnitt mehr die Hausherren. Unterm Strich konnte man jedoch sagen das beide Teams in etwa gleich benachteiligt wurden, schade nur deswegen da der EHC zu diesem Zeitpunkt den Ausgleich suchte was allerdings im Mittelabschnitt nicht mehr gelang obwohl man diesen Abschnitt mit 1:0 gewinnen konnte.
Das letzte Drittel musste die Entscheidung bringen. Und der EHC drängte erneut und bereits 58 Sekunden nach Wiederanpfiff konnte erneut Stefan Scheide mit seinem zweiten Treffer sein Team zurück ins Spiel bringen. Doch Erding konterte. Wieder bei nummerischer Unterzahl nutzen sie ihre Chance eiskalt zur erneuten Führung. Nun war es wieder der EHC der seinerseits auf den Ausgleich drängt. In der 44 Minute war es dann Harry Doyle der dem Gästegoalie keine Chance lies und zum 3:3 ausglich. Dann ging es bis zur letzten Spielminute hin und her doch die Goalies auf beiden Seiten zeichneten sich immer wieder durch tolle Paraden aus. Den EHC war zu diesem Zeitpunkt dann aber schon mehr und mehr der Verschleiß anzusehen, mehr als bei den jungen Erdinger die noch etwas frischer wirkten. Dies war dann vermutlich auch der ausschlaggebende Punkt dafür, das es wie schon beim 4:4 gegen den Deggendorfer EC so kam das sich der EHC den verdienten Punkt 7 Sekunden vor der Schlusssirene noch stehlen lies und damit das entscheidende Match gegen den TSV Erding ohne Punktgewinn abgeben musste.
(hd)
Tore: Scheide Stefan 2/0, Doyle 1/0, Vöst 0/2, Burkhardt 0/1, Alzinger 0/1, Skretl 0/1, Hiendl 0/1.

Spielpläne und Tabellen

Landesliga Gruppe Ost

R.    Team    Sp    S    U    N    Tore    Pkt
1.    TSV Erding    12    12    0    0    87:24    24:0
2.    Deggendorfer EC    13    8    3    2    64:42    19:7
3.    ESC Vilshofen    14    7    2    5    64:48    16:12
4.    ERC Regen    13    6    1    6    57:52    13:13
5.    EV Bruckberg    13    6    1    6    57:53    13:13
6.    EHC Straubing    13    5    2    6    48:54    12:14
7.    ESV Gebensbach    13    2    1    10    41:89    5:21
8.    EV Moosburg    13    1    0    12    28:83    2:24

Kommentarfunktion ist deaktiviert