EK München

Samstag, den 26. Januar 2008

EK München – EHC Straubing 7:5 (0:3; 4:0; 3:2)

Mit einer stark ersatzgeschwächten Truppe -mehrere Leistungsträger und Stammtorhüter Hamberger bestritten am selben Tag ein Junioren-Match- machten sich die EHC-Amateure auf dem Weg nach München zum Kellerduell. So mussten sogar die Oldies C. Penzkofer und G. Franz reaktiviert werden, um eine halbwegs vollständige Mannschaft aufbieten zu können. Dass es die beiden Routiniers nicht verlernt haben, zeigten sie dann auch gleich von Beginn an. Bereits in der 3. Minute schoss Franz seine Farben in Führung. Diese konnte bis zur ersten Drittelpause durch das 0:2 von Penzkofer und das 0:3 von Georg Franz noch weiter ausgebaut werden. Eigentlich ein beruhigender Vorsprung, sollte man meinen, aber die Münchner kamen wie verwandelt aus der Kabine. Und der 1:3-Anschlusstreffer in der 21. Minute gab den Luchsen zusätzlichen Auftrieb. Als in der 29. Minute das 2:3 fiel, waren die Münchner endgültig wieder dran. Und so gelang den Hausherren kurz vor der 2. Drittelpause auch noch der 3:3-Ausgleich und mit dem 4:3 die erstmalige Führung. Als in der 41. Minute noch das 5:3 fiel, war das schon eine kleine Vorentscheidung. G. Franz schaffte zwar in Überzahl noch den 5:4-Anschlusstreffer, doch die Münchner stellten mit dem 6:4, ebenfalls im Powerplay den, alten Abstand wieder her. Als dann die Münchner das 7:4 nachlegten, war die Partie endültig gelaufen. Mehr als das 7:5 gelang im weiteren Spielverlauf dann auch nicht mehr. So waren in Summe die Ausfälle der “jungen Wilden” nicht zu kompensieren, auch wenn es am wenigsten an den reaktivierten Routiniers lag. Nun gilt es, in den nächsten Matches die eine oder andere Überraschung zu landen, um nicht ausschliesslich auf einen Sieg im Rückspiel angewiesen zu sein. (us)

Tore/Assists EHC: G. Franz 4/1, C. Penzkofer 1/3, Edenhofer 0/2

Weitere Spiele: ESV Gebensbach – ESC Vilshofen 4:2, ESC Vilshofen – ESV Gebensbach 3:2, SE Freising – EV Moosburg 3:3

Kommentarfunktion ist deaktiviert