EHC-Amateure unterliegen Aufstiegsrundenaspiranten nur knapp

Freitag, den 3. Oktober 2008

ERSC Amberg – EHC Straubing 7:5 (2:1,1:2,4:2)

Zum dritten Vorbereitungsspiel hatten die EHC-Cracks mit dem ERSC Amberg einen dicken Brocken als Gegner, strebt doch der Ex-Oberligist mit Macht in in die Aufstiegsrunde zur Bayernliga. Nun zum Spiel: Von Beginn an zeigte sich der EHC aber hellwach und konnte in der 5. Minute durch Doyle in Führung gehen. Die Hausherren brauchten dann zwar einige Zeit den Rückstand zu verdauen, schafften aber in der 10. Minute dann den Ausgleich. Mit diesem Treffer im Rücken erspielte sich die Amberger nun Vorteile und zum pyschologisch ungünstigen Zeitpunkt mussten die EHC-Cracks in der 20. Minute auch noch den Treffer zum 2:1 schlucken. Im zweiten Drittel sprang lange Zeit nichts Zählbares heraus, sodass eigentlich keiner ein torreiches Spiel erwartete, doch die letzten 5 Minuten des 2. Abschnitts hatten es dann in sich. In der 36. Minute glich Kern in Überzahl zum 2:2 aus, aber auch Amberg nutzte eine Powerplaysituation zur erneuten 3:2-Führung in Minute 38. Hillmeier antwortete aber prompt mit dem Straubinger Ausgleich, sodass bei einem Stand von 3:3 zum letzten Mal die Seiten gewechselt wurden. Auch zu Beginn des letzten Drittels gab es wieder das Wechselspiel “Gastgeberführung – Ausgleich” als Weinzierl in der 49. Minute mit dem 4:4 die Löwenführung aus der 47. Minute egalisierte. Leider forderten dann die vielen Strafzeiten in einem teilweise ruppigen Match ihren konditionellen Tribut, und Amberg zog durch 3 Tore von der 53. bis zur 59. Minute auf 7:4 davon. So war der Treffer zum 7:5 in der 60. Minute durch Tkocz nur noch Ergebniskorrektur. Auch wenn eine Niederlage gegen solch einen Gegner keinen Beinbruch darstellt, gab es wichtige Erkenntnisse: Zum einen ist die Spielpraxis durch nichts zu ersetzen, zum zweiten muss auch gegen einen unangenehmen Gegner die Anzahl der Strafminuten reduziert werden. Dann können in der anstehenden Punkterunde auch einige Überraschungen gelingen. (us)

Tore/Assists EHC: Doyle 1/1, Tkocz 1/1, Kern 1/0, Hillmeier 1/0, Weinzierl 1/0, Scheide 0/1, Schmidhuber 0/1, Burkhard 0/1
Zuschauer: 171 (offiziell)
Strafminuten: Amberg 16+5+Spieldauer, Straubing 32+10 — Niedermeier (4), Schweiger (4), Burkhardt (2),
Hillmeier (4), Fuchs (6), Tkocz (4), Baumgartner (2), Hochstraßer (2), Scheide (+10), Bartl (2), Schmidhuber (2) —

Kommentarfunktion ist deaktiviert