Der Abstiegskampf hat begonnen

Samstag, den 16. Januar 2010

ERC Ingolstadt – EHC Straubing 6:3 (0:1,3:2,3:0)

ERC Ingolstadt:
Banzer (Schlögl) –
Grad, Colman, Schägger, Hiebel –
Hechtl, Tomasik, Wecker, Kimmel, Lang A., Wilhelm, Hummel, Straßer, Krapf –

EHC Straubing:
Herzog –
Bartl, Arnold, Schreyer –
Hendel C., Dünnbier, Schönberger, Baumgartner, Poberejnii, Kern, Lampert, Weinzierl, Skrtel, Schwenk –

Torfolge:
0:1 (08:47) Schwenk (Dünnbier)
1:1 (25:36) Hummel (Colman, Lang A.)
2:1 (33:42) Kimmel (Lang A., Hiebel) 5-4
3:1 (36:39) Hummel (Kimmel, Schägger) 5-3
3:2 (39:15) Poberejnii
3:3 (39:54) Baumgartner (Weinzierl) 5-3
4:3 (48:11) Schägger (Hiebel, Lang A.) 4-4
5:3 (52:48) Hummel (Hiebel, Kimmel)
6:3 (56:34) Hummel (Kimmel) 5-4

Strafen:
Ingolstadt 22; Straubing 26

Zum ersten Spiel der Abstiegsrunde mussten die EHC-Amateure beim favorisierten ERC Ingolstadt 1b antreten. Die neuformierte, junge Truppe schlug sich dabei höchst achtbar. Man lieferte ein hochmotiviertes, diszipliniertes Spiel, in dem man immer auf Augenhöhe mit den Gastgebern blieb.
Mit einem starken Goalie Herzog im Rücken machten die Gäste von Beginn an klar, dass sie nicht gewillt waren, nur als Punktelieferanten zu dienen. Schwenk besorgte in einem überlegen geführten Drittel in der 9. Minute das 0:1, mit dem man in die erste Pause ging.
Im zweiten Spielabschnitt nahmen dann die Hausherren das Heft in die Hand und kamen in der 26. Minute zum Ausgleich und anschließend durch zwei Überzahltore (34. und 37.) zur 3:1 Führung. Doch Straubing steckte nicht auf und Poberejnii konnte in der 40. Spielminute einen Schnitzer in der Hintermannschaft der Ingolstädter zum Anschlußtreffer nutzen, ehe Baumgartner nur 39 Sekunden später im Powerplay den 3:3 Ausgleich besorgte.
Im letzten Spielabschnitt warfen die Gastgeber nun alles nach vorn, spielten größtenteils nur mehr mit zwei Reihen und Straubing hielt dagegen. Bei annähernd gleichem Schußverhältnis gab schließlich die größere Erfahrung und Routine den Ausschlag: Schägger sorgte bei vier gegen vier in der 49. Spielminute für die ERC-Führung, ehe Hummel mit seinem dritten und vierten Tor den 6:3 Endstand markierte.

Kommentarfunktion ist deaktiviert