Schlappe gegen den Letzten!

Samstag, den 23. Januar 2010

EC 2000 Amberg – EHC Straubing 19:4 (9:2,5:2,5:0)

EC 2000 Amberg:
Materak –
Wittmann, Jonak, Kohl, Reichenberger –
Kirndörfer, Pohl, Spitzl, Pronath, Krieger, Pastika, Thür, Kutzer, Weinberg, Günzl –

EHC Straubing:
Samhuber –
Bartl, Heinrichsdobler, Schreyer, Hendel A. –
Schönberger, Baumgartner, Poberejnii, Kern, Weinzierl, Leistner, Tausch L. –

Torfolge:
1:0 (03:09) Thür (Pastika, Günzl)
2:0 (07:42) Krieger (Pastika) 5-4
3:0 (08:14) Krieger
4:0 (09:26) Thür (Pastika)
5:0 (11:04) Jonak (Pastika, Günzl) 5-4
5:1 (13:19) Poberejnii
6:1 (14:57) Pohl (Reichenberger)
7:1 (15:07) Krieger (Pohl)
8:1 (17:30) Krieger (Thür, Pohl) 5-4
9:1 (17:41) Pohl (Krieger, Weinberg)
9:2 (18:42) Kern
10:2 (21:05) Pastika 4-4
11:2 (22:04) Krieger (Kutzer) 5-4
11:3 (28:37) Baumgartner
12:3 (30:47) Krieger (Pohl)
12:4 (33:23) Kern (Tausch L., Bartl)
13:4 (35:39) Krieger 4-5
14:4 (38:53) Krieger 4-5
15:4 (40:54) Kutzer (Günzl)
16:4 (51:51) Jonak (Pronath, Kirndörfer)
17:4 (53:55) Pastika (Reichenberger) 5-4
18:4 (57:57) Jonak (Wittman) 5-4
19:4 (59:37) Krieger (Jonak)

Strafen:
Amberg 10; Straubing 14 + 10 für Schreyer

Zum Auswärtsspiel in Amberg konnten wieder einmal nur ein Torhüter und elf Feldspieler aufgeboten werden. Gegen den mit zahlreichen Ex-Profis aus den höchsten Ligen gespickten Vorrunden-Letzten der Nordgruppe hatte man nicht den Hauch einer Chance. Bevor man sich versah, lag man nach elf Minuten mit 5:0 in Rückstand, ehe Poberejnii einen “vergessenen” Puck zum 5:1 über die Linie stochern konnte. In diesem Stil ging es weiter: spätestens jeder dritte Schuß der Amberger fand seinen Weg ins Straubinger Tor, während die EHCler vor dem Tor des 54jährigen Materak zu harmlos blieben.

Kommentarfunktion ist deaktiviert