Nullrunde

Freitag, den 26. Februar 2010

EHC Straubing – ERSC Amberg 0:7 (0:2,0:2,0:3)

EHC Straubing:
Cats –
Bartl, Leistner, Hof, Arnold –
Skrtel, Baumgartner, Schwenk, Kern, Hendel C., Dünnbier, Poberejnii –

ERSC Amberg:

Mackert (Morin) –
Specht, Penezic, Wartha, Biehler –
Kasaku, Trometer, Bienek, Donhauser, Augsberger, Petrojannis, Fillenberg, Kukacka, Swadzba, Aukofer –

Torfolge:
0:1 (o9:23) Kasaku
0:2 (18:45) Fillenberg
0:3 (38:09) Donhauser (Augsberger) 5-4
0:4 (39:38) Petrojannis
0:5 (43:20) Fillenberg (Aukofer) 4-5
0:6 (44:52) Trometer (Petrojannis)
0:7 (59:35) Aukofer (Swadzba)

Strafen:
Straubing 4; Amberg 10 + 10 für Biehler

Nichts zu holen gab es für die EHC-Amateure im Rückspiel gegen den ERSC Amberg. Mit 0:7 mußte man sich nach einem beiderseits eher schwachen Spiel den Gästen geschlagen geben. Auf Straubinger Seite gaben wieder einmal ein katastrophales Überzahlspiel sowie die mangelnde Chancenverwertung Anlaß zu Kritik, wobei allerdings dreimal lediglich das Gehäuse einen Torerfolg verhinderte.
Trotzdem zeigte sich Trainer Startchev mit dem Spiel zufrieden, konnte er doch Fortschritte im Spielsystem und auch im Disziplinar-Verhalten erkennen.

Kommentarfunktion ist deaktiviert